Bevor Ihr loslest

Erstmal Willkommen auf meinem Blog 🙂

Ich bin weder Arzt noch Heilpraktiker, sondern seit 2013 mit Hashimoto diagnostiziert. Hier sammle ich alle Infos die ich zu zu Hashimoto finde, und die ich persönlich gut finde. Leider sind die Informationen zum Thema extrem widersprüchlich, wo der eine Experte Blumenkohl empfiehlt, wird er im nächsten Buch verteufelt. Hier hilft nur ausprobieren und vorsichtig testen.

Wer Fragen hat, kann mich gerne kontaktieren – ich suche ständig nach Mitstreitern und neuem Wissen bzw. neue Erfahrungen.

Worum geht es hier:

  • Warum Ihr Euren Grundumsatz kennen müsst um abzunehmen
  • Auf welche Lebensmittel Ihr besser verzichtet

Abnehmen mit Hashimoto

Solange die Schilddrüsenwerte sich nicht stabilisiert haben, könnt Ihr – und das ist leider die bittere Wahrheit – Diät machen und Sport treiben, bis Ihr umfallt… und das kann bei einer Schilddrüsenunterfunktion schnell gehen.

Wartet mit sportlicher Belastung und der Diät, bis der Arzt das OK gibt und die Schilddrüsenwerte sich beruhigt haben. Danach ist jede Art von Sport möglich, Schilddrüsenunterfunktion ist schließlich  keine orthopädische Erkrankung. Bevor Ihr mit irgendeiner Diät anfangt, prüft bitte ob Ihr die richtigen Medikamente bekommt.

Jetzt wird es gemein: wenn Ihr eine Schilddrüsenunterfunktion habt, ist Euer Grundumsatz z.T. drastisch reduziert. Leider gibt es keine allgemeingültige Formel um wieviel. Nehmen wir meine alten Werte als Ausgangsbasis. =>  Das habe ich tatsächlich sehr lange geglaubt, wenn man den überwiegenden Teil der Fachliteratur  liest, wird einem genau das vermittelt! Die gemeine Wahrheit ist, dass Euer Grundumsatz nur ca. 10% reduziert ist – also 20 min Spazierengehen in der Mittagspause bringen Euch auf normales Niveau.

Das Geheimnis der Abnahme bei Hashimoto  ist, genau wie beizender anderen Diät, weniger zu essen als man benötigt. Dazu müsst Ihr Euren Grundumsatz kennen. Ihr könnt dies im Internet kostenlos rechnen lassen

Berechnet zuerst Euren Grundumsatz (da gibt es viele kostenlose Rechner im Internet), nehmt den Grundumsatz und reduziert den um 30%. Wenn Ihr Euch daran 4 Wochen haltet, und nicht abnehmt, dann protokolliert unbedingt was und wieviel Ihr esst.

Ich kann schon hören, wie manche jetzt vom Hungerstoffwechsel sprechen. Hungerstoffwechsel bedeutet, dass der Körper bei langanhaltender kalorischer Unterversorgung angeblich den Grundumsatz senkt. Dann beginnt der Teufelskreis aus weniger essen, Grundumsatz absenken etc. Es ist mittlerweile erwiesen, dass das nicht stimmt.  Selbst wenn ihr unter ärztlicher Kontrolle gar nichts essen würde, würde euer Grund-Umsatz nur minimal sinken (und das auch nur weil ihr euch wahrscheinlich gar nicht mehr  bewegt) – lest hierzu mal in das Buch “Fettlogik” rein.

Die Hashimoto-Diät

Hashimoto ist leider nicht gleich Hashimoto. Gleich zu Beginn kann es sein, dass einige Hashimoto-Patienten eine Schilddrüsen-Überfunktion haben, andere haben eine Überfunktion – auch wenn langfristig alle Schilddrüsenunterfunktion haben.

In Begleitung von Hashimoto tauchen bei einigen Müdigkeit, Beschwerden mit dem Darm bzw. Stoffwechsel, rheumatische Erkrankungen, Allergien oder Blutdruckprobleme auf, andere haben “einfach nur” eine Schilddrüsenunterfunktion.

Da es so vielfältige Ausprägungen dieser Autoimmunerkrankung gibt, gibt es auch kein Patentrezept zur Abnahme.

Das kommt darauf an, was Du liest….leider gibt es weder DIE Theraphie noch DIE Ernährung. Ein paar wenige Gemeinsamkeiten zwischen allen Hashis scheint es zu geben.
Da ich nur für mich persönlich sprechen kann, hier mal die Informationen und Regeln an die ICH mich halte:

  • ich achte auf Jod, d.h. ich esse kein Jodsalz mehr sondern Meersalz, achte bei Seefisch darauf, ihn nicht zu oft zu essen und beim Sushi greife ich zu den Sorten, die wenig Algen enthalten. Wer sehr sensibel ist, sollte sich mit dem Jodgehalt von Lebensmitteln beschäftigen. Eine – wie ich finde – sehr gute Zusammenfassung findet Ihr hier .
  • Manche Lebensmittel enthalten Giotrogen. Hier gibt es Stoffe, die die Bildung von Schilddrüsenhormonen hemmen – blöd wenn man das Zeug ja sowieso schon in Tablettenform zu sich nehmen muss.
  • Gluten gilt mittlerweile sogar als Hashimoto-Verursacher (siehe z.B. hier). Darum sollte man auf Gluten, bzw. glutenhaltige Lebensmittel verzichten. Eine Übersicht zu Gluten findet Ihr hier
  • Milchprodukte blockieren nachweislich die Hormonproduktion, allerdings streiten sich die Bücher in welchen Mengen Milch kritisch ist. Wer also morgens für seinen Milchkaffee die Wahl zwischen Soja- und Kuhmilch hat, der greift wohl besser zur Mandelmilch 🙂 Hintergrund:Die Verwendung von jodiertem Tierfutter macht tierische Produkte zu großen Jodlieferanten, an erster Stelle in Deutschland stehen Milch und Milchprodukte. Eine Untersuchung der Stiftung Warentest in November 2007 ergibt einen so hohen Jodgehalt in der Milch, dass ein Liter die empfohlene tägliche Jodmenge völlig abdeckt.Brot wird häufig jodiert. Danach folgen Fleisch und Wurst, Eier, Geflügel, gezüchtete Süßwasserfische. Auch das Wild bekommt Jod durch im Wald ausgelegte jodierte Lecksteine. (Quelle) Schilddrüsenmedikamente sollten nie mit Milchprodukten eingenommen werden – also bitte nicht mit dem Milchkaffee runterspülen
  • Soja steht im Verdacht, Schilddrüsenhormone im Darm zu binden so dass auch hier zu wenig Schilddrüsenhormon zur Verfügung steht. Bei “Formen-der-Erschöpfung” wird daher empfohlen: “Es heißt also auf Sojabohnen, auf Kohlgerichte, auf Bohnen und Hirse zu verzichten, obwohl gerade die Sojabohnen etwas anderes beinhalten, was bei der Hashimoto positiv wäre: Pflanzliche Geschlechtshormone, die den Östrogenen ähneln. Diese Phytohormone werden vom Körper auf eine sanfte und nebenwirkungsfreie Art „verstanden“. Sie geben einen Reiz, der unserem Körper dazu verhilft, die Hormone zu bilden, die er braucht. Diese Art von Phytohormonen sind auch im Rotklee vorhanden, sowohl im Blatt, wie auch in der Blüte, was Sie in der warmen Jahreszeit durchaus dazu bewegen sollte, diesen großzügig als Salatbeigabe zu verwenden. Aber auch in Form von pharmazeutischen Zubereitungen wie beispielsweise bei dem Produkt Remifemin® ist Rotklee eine gute Nahrungsmittelergänzung. In ähnlicher Weise kann man Ersatz für Progesteron über Süßkartoffeln zuführen. Diese enthalten Diosgenin, das so ähnlich wie Progesteron wirkt, jenes Hormon, das Kraft gibt und uns heiß macht. Diosgenin gibt es auch als Öl, beispielsweise von der Klösterl-Apotheke in München, die wir oben schon erwähnt haben. Man reibt morgens 10 Tropfen in die Bauchhaut und umgeht damit den Verdauungsprozess, der sonst fordern würde, dass wir mehrere Kilogramm Süßkartoffeln täglich verspeisen, um unseren Hormonbedarf zu decken. Auch die Einnahme von Traubensilberkerzenextrakt, beispielsweise in Form von Cimicifuga-Kapseln, weist in diese Richtung. Diese natürlichen, pflanzlichen Hormonersatztherapien sind besonders für Frauen geeignet, die sich schon in den Wechseljahren befinden. Hier schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Hitzewallungen & Co. können damit gemildert werden – und die Hashimoto-Schilddrüse erhält die pflanzlich hormonelle Unterstützung, die sie braucht.”Die Menge an Soja, die dabei schon kritisch ist sind 2 EL… das ist erschreckend wenig. Eine gute Information gibt es bei den Kilogeglern / NicodaVinci
  • Die Bildung von Serontonin wird bei Hashimoto auch oft reduziert. Daher gibt es häufig falsch diagnostizierte Depressionen, die sich dann als Hashimoto entpuppen. Hier helfen Bananen und Nüsse.
  • Auf Formen der Erschöpfung findet sich auch eine Liste mit Schüssler-Salzen die helfen die Symptome zu mildern:Schüßler-SalzeFür das akute Stadium hat sich folgende Kur bewährt:Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12Nr. 6 Kalium sulfuricum D6Nr. 11 Silicea D12Nr. 12 Calcium sulfuricum D6,je 5 Tabletten täglich, einzeln über den Tag verteilt gelutscht, und das über 3 Wochen.
  • Medikamente mit Acetylsalicylsäure, z.B. Aspirin, da dieses kontroproduktiv zu den Schilddrüsenhormonen ist
  • Zink und Selen sind wohl hilfreich bei Hashimoto, auch wenn ich nirgends einen Erklärung gefunden habe warum
  • Nehmt Vitamin D3, denn einer Autoimmunerkrankung geht in fast 90% auch mit einem Vitamin-D3-Mangel einher. Ein gutes D3-Produkt ist dieses hier
  • Eine gute Liste mit ergänzenden Tees bzw. Kräutern findet Ihr hier.Hier wird z.B. die Wirkung von Mate-Tee mit Hashimoto und Mittel zur Entwässerung wie z.B. Löwenzahn beschrieben.

Die Bedeutung von Protein beim Abnehmen

Eiweiß sättigt, daher sind Low Carb-Diäten so erfolgreich.  Seid ihr Protene esst seid Ihr länger satt. Achtet bei Eurer Ernährung auf ein gutes Verhältnis zwischen Kalorien und Eiweiß. Ihr bekommt sehr gute Tabellen im Internet, ähnlich wie meine Kurzliste unten.

Führt unbedingt ein Ernährungstagebuch

Ich würde mal folgendes Experiment durch:  nehmt einen Teller eures Lieblingsessens und schätzt  wie viel Kalorien das sind.  Damit die einzelnen Lebensmittel aus und berechne den tatsächlichen Kaloriengehalt.  Wahrscheinlich werdet ihr sehr erschrocken sein, aber ihr habt euch garantiert verschätzt. Leider gibt es sogar einen Zusammenhang zwischen eurem Übergewicht und den Prozentsatz.  Je größer Euer Übergewicht desto mehr habt Ihr Euch verschätzt. Führt ein Tagebuch, ich kann Euch FDDB wärmstens empfehlen, und trägt alles ein. Ich meine wirklich alles: das Handvoll Erdnüsse, im Kühlschrank schnell eine Scheibe Wurst oder das Gläschen Wein zur Belohnung für den harten Tag.

Um abzunehmen müsst Ihr deutlich unter Eurem Grundumsatz bleiben – denkt immer daran dass 1 kg Körperfettanteil den Verzicht auf 7.000 cal bedeutet.

Einnahme der Medikamente:

Egal welche Schilddrüsenmedikamente Ihr nehmen dürft, es gibt ein paar grundlegende Regeln für die Einnahme

  • Schilddrüsenmedikamente immer auf nüchternen Magen einnehmen, idealerweise immer zu gleichen Zeit, und dann 2 h nichts essen
  • Perfekt ist es, wenn Ihr die Medikamente zwischen 1 Uhr und 4 Uhr nachts nehmen würdet, denn dann ist der Magen nicht mehr mit verdauen beschäftigt (ausser Ihr hattet zum Abendbrot eine Monsterpizza) und die Medikamente gehen direkt ins Blut. Ich habe das jetzt 3 Wochen lang getestet (ich wache aber eh regelmäßig gegen 1 Uhr nochmal auf) und habe das Gefühl, dass der Druck auf meinen Hals weniger wird

 

Als allgemeinen Leitfaden für eine Hashimoto-Diät kann man aber folgendes festlegen:

– Low Carb scheint gut zu funktionieren, da durch den Verzicht auf Brot und Nudeln die großen Kalorienträger einfach wegfallen

– Milchprodukte sollten so weit es geht reduziert werden, zumindest morgens zu den Schilddrüsenhormonen darauf verzichten

– Salzarme Kost ist positiv, da Hashimoto gerne zusammen mit Wassereinlagerungen kommt

– Gluten und Sojaprodukte solltet Ihr aus dem Speiseplan streichen

– über den Verzehr von Fleisch streiten sich die Geister, aber ein reduzierter Fleischkonsum scheint mit einer Gewichtabnahme Hand in Hand zu gehen

Alle Rezepte, die diese Anforderungen erfüllen, habe ich entsprechend markiert. Schaut einfach mal bei den Rezepten in der Kategorie “Hashimoto-Diät” nach.

Eine Übersicht über meine “Hashimoto-Diät” findet Ihr hier

Hier gilt: testet es aus! Wenn Ihr das Gefühl habt es geht Euch gut, dann testet diese Lebensmittel. Ich persönlich habe z.B. gar kein Problem mit Linsen oder Pilzen, und Eier kann ich auch in großen Mengen essen. Leider gibt es – wie schon wiederholt geschrieben – keine allgemeingültigen Regeln!

Erlaubte und verbotene Lebensmittel bei Hashimoto
Erlaubte und verbotene Lebensmittel bei Hashimoto

 

Neuerdings lese ich oft von Hashis, die Probleme mit Histaminhaltigen Lebensmitteln haben. Bei meinem Lebensmittelcheck kam auch eine leichte Histaminintoleranz raus. Wer sich hier informieren möchte, kann das auf dieser Seite hier
Das sind aber alles nur allgemeingültige Empfehlungen. Was ich jedem nur empfehlen kann – lasst Euch austesten. Gute Heilpraktiker oder TCM-Mediziner sind in der Lage, Euren Körper auf Lebensmittel und Zusatzstoffe zu testen. Sie können Euch Empfehlungen zu Lebensmitteln aussprechen die Euch gut tun, und Lebensmitteln die Euer Körper nicht wirklich verarbeiten kann. Das klingt ein wenig nach Vodoo, ich war am Anfang auch skeptisch, aber die Diagnose hat mich voll überzeugt. Ohne dass ich der Heilpraktikerin vorher viel verraten habe kamen genau solche Lebensmittel als “nicht empfehlenswert” heraus, die ich schon länger im Verdacht hatte mir nicht so gut zu tun. Dazu gehört bei mir Milch(produkte), Soja, Gluten und Hefe. Solche eine Untersuchung kostet Geld, das ist aber wunderbar investiert. Zusätzlich sollte man immer eine gründliche Blutuntersuchung machen lassen. Bei mir hat sie einige Mangelerscheinungen aufgedeckt, u.a. Vitamin B  und D. Dem kann man dann mit gezielten Präparaten entgegenwirken.

Ihr könnt natürlich getreu der Hashimoto-Diät von Vanessa Blumenhagen massenweise Medikamente einwerfen ohne wirklich zu wissen, ob sie Euch gut tun. Ich bin ein großer Fan von für mich individuell zugeschnittenen Therapien.

Interessant war für mich dabei auch das Gespräch mit einer Ernährungsberaterin. Bevor ich diese Therapie begonnen habe, haben mir  mein Hausarzt und ein spezielles Stoffwechselzentrum einstimmig erklärt, ich hätte Hashimoto, eine Schilddrüse funktioniert nicht richtig und ich hätte sogar beginnende Diabetes. Die Therapie bestand in Diät und Schilddrüsenmedikamenten…. nicht befriedigend und hat mir in einem halben Jahr nicht ein Gramm Gewichtsabnahme gebracht.

 

28 Comments on Hashimoto: Ernährung und Abnehmen

    • Hallo Karo, vielen Dank 🙂
      ich lese bei Dir ja schon länger mit, eine Blogroll sollte ich wahrscheinlich mal anlegen! Dein Blog ist toll, meine Kinder mögen viele Deiner Rezepte 🙂 viel Erfolg weiterhin, glg Inga

  1. Hallo Kalinka,
    mir wurde am Montag mitgeteilt, dass ich Hashimoto hätte. Meine Therapeutin hat mir geraten meine Schilddrüse testen zu lassen, um meine Serotoninversorgung zu prüfen.
    Erst durch das befassen damit wurden auch die kleinen anderen Symptome, die jeder Arzt und ich selbst einzeln ins Auge gefasst hat zu einem Gesamtbild. Meine ständige Müdigkeit, der ständige Haarausfall, die Depressionen und und und bekommen jetzt ein anderes Gesicht.
    Und auch die schleichende Gewichtszunahme erklärt sich jetzt endlich, denn ich nahm wirklich an es läge an mir, wenn ich nach zwei Wochen strenger Diät und einer ebenso langen Aufbauphase dann wieder alles (und oft sogar noch mehr) wieder drauf hatte. Ernst genommen wird man auch nicht, weil man dann mit dem Frustschokoriegel auf der Couch erwischt wird und einem niemand glaubt, dass das der erste in 4 Wochen war. Ganz zu schweigen davon, dass es kaum möglich ist, mich selbst motiviert zu halten, wenn man sissifussartig immer wieder selbst zur Tonne wird.
    Kurz und bündig wollte ich mich einfach erst einmal nur für den Blog bedanken, der es mir leichter macht, mich in die “Krankheit” hineinzuversetzen. Ganz zu schweigen davon, dass man einiges im Internet findet aber kaum etwas darüber was man essen darf und was nicht.
    Also, liebe Kalinka, danke schön 🙂
    Gruß aus Berlin
    Jackie

    • Hallo Jackie,
      erstmal willkommen hier und danke für die lieben Grüße. So schlimm sich das Alles im Moment anhört – Du wirst das in den Griff bekommen! Mir ging es genauso – total hilflos, verzweifelt und deprimiert.
      Dank Ernährungsumstellung und der richtigen Nahrungsergänzung geht es mir aktuell gesundheitlich viel besser. Ich schlafe nicht mehr im Stehen ein, meine Laune wird besser (von Code Red auf “ich hau Dich mit meinem Schippchen”) und meine Haut und Nägel werden besser. Mir ist z.B. seit 3 Wochen kein Nagel mehr abgerissen – und vor 2 Monaten konnte ich nicht mal ein Etikett appulen ohne dass mir der Nagel zerfetzt ist.
      Ich wünsche Dir viel Kraft und freue mich, wenn Du mich ab und an hier wissen lässt, wie es Dir geht. Melde Dich gerne bei Fragen o.ä.!
      Liebe Grüße aus der Pfalz, Deine Kalinka

  2. danke dür deine tollen berichte, Amazon listen usw. ich bin aktuell in so einem schub ich kann nicht mal mehr bücher zuende lesen. ich hab recht lange schon hashi und krieg mein gewicht leider nicht in den griff. es geht mir oft schubweise super und dann geht’s wieder monatelang bergab. aber gewichtstechnisch tut sich da kaum was. mit low carb ging es eine weile aber jetzt hilft selbst das nicht mehr. mängel hatte ich einige aber die müssten ja langsam auch mal behoben sein, nehme jaaber auch noch viele nahrungsergänzungen. aus Verzweiflung habe ich den noch letzten nicht getesteten tipp mit der Nebenniere wahrgenommen und warte auf die testergebnisse. liebe grüße sabrina

  3. Hallo Sabrina, diese Achübe sind gemein – bei mir dauern die gerne mal 3 Monate. Oft bemerke ich dabei, dass es noch mehr Lebensmittel gibt, die ich nicht Verträge. Wenn es die Nebennierenhormon sind, bekommst Du Medikamente, dann erholst Du Dich bald. Wo hast Du Dich denn auf Mängel testen lassen?
    Glg und eine dicke Umarmung schickt Dir Kalinka

  4. Hallo Kalinka, erst einmal vielen Danke für die Hilfe, die du hier anbietest.
    Ich habe seit 15 Jahren Hashimoto und dadurch eine Glutenunverträglichkeit bekommen.
    Ich habe mich seit 2 Jahren intensiv damit beschäftigt und es gibt vile neue Sachen und Erkenntnisse darüber sowie neue klinische Studien.
    Ich selbst bin exam. Krankenschwester und habe seit 28 Jahren in der Medizin gearbeitet.
    Deshalb möchte ich etwas anmerken: Die Liste der Nahrugsmittel “essen” und “nicht essen” widersprechen sich in einigem, auch mit meinen Erfahrungen. Evtl. sollte man das überprüfen und korrigieren.
    Z.B. Essig: ist immer sehr histaminhaltig, also auch keinen Apfelessig nehmen oder Mix Pickles.
    Mandeln sind nur die bitteren nicht gut, süße dagegen super. Als Honig ist Akazienhonig zu empfehlen, da er einen niedrigen glykämischen Index hat… auch Koksblütenzucker … so finde ich noch so einiges, was ungereimt ist.

    Ein Buch kann ich empfehlen dazu: da steht viel Gutes mit Nahrungsergänzung drin und viele Tipps.

    Die Hashimoto-Diät

    Wie Sie trotz Ihrer Krankheit schlank und fit werden und sich in Ihrem Körper wohlfühlen

    Vanessa Blumhagen

    Ich wünsche viel Erfolg und Glück bei eurer Genesung!

    ich habe 2 Jehre gebraucht, um wieder zu 80% Wohlfühlgefühl zu bekommen.

    beste Grüße

    Anett

    • Hallo Annet,
      erstmal Danke für Deinen Kommentar.
      Ich weiß, dass sich die Infos z.T. wiedersprechen, das ist mein größtes Problem mit Hashimoto. Ich habe sehr viele Bücher gelesen, und in jedem steht etwas anderes. Mal soll man auf Essig verzichten, mal sind Essiggurken empfohlen. Gleiches mit Blumenkohl und Nüssen…. Ich versuche daher immer, meine persönlichen Erfahrungen zu nutzen. Die Liste schaue ich aber mal wieder durch, ab und zu muss ich da Inventur machen 🙂
      Vanessa Blumenhagen finde ich persönlich ganz furchterbar. Das Buch ist für mich ein Medikamentenführer, und wenn ich lese wie sie Nebennierenhormone empfiehlt, ohne auf die Risiken aufmerksam zu machen, bekomme ich Angst um viele die das Lesen. Du bist vom Fach, Du überlegst was Du schluckst – aber wie viele Leser kaufen das Zeug (für einen Haufen Geld) und nehmen es vorbehaltlos. Das finde ich persönlich unverantwortlich, und im Buch wird für meinen Geschmack nicht ausführlich genug auf Nebenwirkungen eingegangen.
      Ich habe lieber etwas Geld in die Hand genommen und einen guten Arzt gesucht. Der hat mir die für mich geeigneten Nahrungsergänzungsmittel rausgesucht, und so geht es mir dank L-Methionin, Vitaminen und einigen Mineralstoffen körperlich sehr gut.
      Danke für das Hoffnung machen mit dem Gewicht, das ist mein aktuell größtes Problem. Da ich mir in Indien einen bakteriellen Durchfall eingefangen habe, bin ich mal wieder auf Antibiotika – und was das für meinen Darm bedeutet weißt Du als Fachfrau …. super!
      Dir viel Erfolg auf Deinem Weg, und bitte her mit guten Tipps
      ich freue mich auf ein Wiederlesen
      Kalinka

  5. Also.. ich muss schon sagen. Alles sehr informativ.
    Du hast sehr viele Sachen erklärt die ich sonst nirgends verstanden hab weil die Hälfte der Infos.
    Aber wenn ich so lese was man alles essen soll und was nicht. wenn ich alles was da oben steht von meinem Speiseplan streichen würde würde ich wohl verhungern.
    Weil die Sachen die übrig bleiben.. sorry.. aber wenn ich das jeden Tag essen müsste.. da bleib ich lieber fett und hab noch ein wenig Spass am Leben. Mal abgesehen davon dass sich das oben auch teils widerspricht. Ich finde es falsch auf wirklich alles zu verzichten. Es sind ein paar gute Anreize drin,aber ich denke jeder muss ausprobieren was gut für ihn/sie funktioniert. Ach ja. und ich hoffe dass du in deinem Diätplan den Gesamtumsatz meinst auch wenn du Grundumsatz schreibst. (in deiner Phase 3) Denn wenn man in einer Diät unter dem Grundumsatz lebt landet man ruck zuck im Hungerstoffwechsel. Minimum was ein Mensch zu sich nehmen muss ist nun mal der Grundumsatz.
    Danke für die Erklärung vieler Sachverhalte. Das war sehr hilfreich.

    Moondoll

    • Hallo Moondoll, das Wichtigste ist wirklich einfach auf seinen Körper zu hören. Wer viel liest, stolpert über viele Widersprüche – die Einen empfehlen Nüsse, die anderen verteufeln sie. Ich schreibe immer extra dazu, dass alle meine Rezepte auf mich abgestimmt sind – bei jedem Anderen können Lebensmittel, die für mich gut sind schwierig sein.
      Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deinen Weg findest
      glg Kalinka

  6. Hallo Kalinka,

    auch ich leide seit ca 3 Jahren an Hashimoto und schlage mich besonders mit meinem Übergewicht, Durchfall und Haarausfall herum.

    Das mit dem Übergewicht muß ich selbst in den Griff kriegen, aber in Punkto Diarrhoe und Haarausfall komme ich nicht weiter.

    Ist Dir bekannt was dem einen oder anderen diesbezüglich geholfen hat?

    Viele Grüße

    Nesiba

    • Hallo Anna,

      Kartoffeln und Buchweizen sind tolle Kohlenhydratquellen für Menschen die auf Gluten verzichten. Wenn Du Dich aber Low Carb ernähren willst, solltest Du auf Kh verzichten….
      Wenn Du keine Gewichtsprobleme hast, dann geníeße diese beiden Dinge ohne Reue
      ganz liebe Grüße – Inga

      • Liebe Kalinka, liebe Anna,

        bei mir wurde 2010 Hashi nach langem Kampf mit den Ärzten diagnostiziert. Damals war ich bei 96 kg. Mit viel Anstrengung habe ich 8 kg abgenommen. Seit 1,5 Jahren nehme ich nach vorhergehender Untersuchung zusätzlich auf meinen Bedarf abgestimmt bioidentische Hormone, habe anfänglich viel Ei mit Speck gegessen und auf Gluten verzichtet. Den Verzehr von Gemüse und Rohkost habe ich ebenfalls enorm erhöht. Dieses Vorgehen hat mir noch einmal 10 kg Gewichtsreduzierung eingebracht. Vor 3 Monaten habe ich ein Ernährungscoaching begonnen. Seither ernähre ich mich laut Ernährungspyramide, verzichte weiterhin auf Gluten, nicht aber auf Kohlenhydrate. Jetzt bin ich bei 68 KG und Kleidergröße 38 angekommen, habe fast so viel Energie wie früher, meine Haare wachsen seit über einem Jahr in alter Fülle nach und meine Haut fühlt sich sehr wohl. Kartoffeln und Buchweizen gehören in Maßen zu meiner täglichen Ernährung, wie auch 500 g Milchprodukte. Hier werde ich allerdings mal einen 4wöchigen Test mit Mandelmilch durchführen. Von Zucker kann ich genauso wie Du nur abraten. Das gilt aber nicht nur für Hashis. 😃

        Danke für Deinen Blog. Und alles gute für euch alle hier im Jahr 2016!

        • Liebe Tina – super und danke, dass Du das mit uns geteilt hast. Ich Zweifel ja immer wieder, ob ich auf dem richtigen Weg bin, aber Dein Beispiel zeigt mir, dass mein Konzept nicht verkehrt sein kann! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass Du Dein Wunschgewicht hältst – pass auf Dich auf und bleib 2016 voller Energie – Deine Kalinka

    • Hallo Herbert, vielen Dank – ich habe nämlich gar nicht gemerkt, dass ich mir beim Ändern meines Designs alle Abo-Einstellungen gelöscht habe (darin bin ich grandios)!
      Wenn Du auf die Hauptseite gehst, siehst Du alle Optionen um mich zu abonnieren – von Instagram über Facebook bis zu einem RSS-Reader…..
      wenn Du eine andere Möglichkeit brauchst, lass es mich bitte einfach wissen
      schönen Start in ein gesundes Jahr
      Inga

    • Guten Morgen – die gleiche Frage habe ich mir vor 2 Jahren gestellt – ich habe lange gebraucht mich an alle Umstellungen zu gewöhnen. Ich habe das Ganze ja nicht hauptsächlich wegen der Gewichtsabnahme gemacht – mir ging es einfach nicht gut. Ich hatte Stimmungsschwankungen, war ständig müde und kaputt und konnte mich auf nichts richtig konzentrieren. Das habe ich jetzt dank Ernährungsumstellung im Griff – und besser kann das nicht laufen. Ich habe mal eine Liste mit “Ersatzstoffen” für Dich auf eine Seite geschrieben, vielleicht hilft Dir das? Wenn nicht melde Dich bitte – ich liebe es Rezepte umzuwurschteln damit sie in meine Ernährung passen. Schönen Sonntag

      http://www.kalinkas-blog.de/hashimoto-diaet/kalinkas-hashimoto-diaet-wochenplaene/

    • Hallo Carlo, den Namen habe ich bewusst gewählt – wenn Du Hashimoto Diät googelst kommst Du auf Vanessa Blumenhagebs Medikamentenmur. Ich finde, man sollte sich nicht mit Medikamenten vollstopfen, sondern über bewusste Ernährung zum Wunschgewicht kommen. Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen

  7. Hallo! Also vorerst wurde mir einmal ganz schwindelig, als ich las, was man alles weg lassen sollte! Als ich dann noch las: Low Carb … und in weiterer Folge: ev. kein Fleisch, keine Milchprodukte … Eier … hieß das eindeutig: VEGAN excl. klassischer Beilagen, da ja Low Carb! Ich bin aber von veganer Ernährung nicht überzeugt, denke sogar, dass es sich dabei um MANGELERNÄHRUNG handelt! Weiters sind auch Kartoffeln verpönt, …. ich frage mich also: Womit soll man sich da satt essen? (Ich möchte betonen, dass ich immer eine sehr gute Verdauung, bzw. Magensäure hatte, was bedeutet, dass ich früher eher das Problem hatte, zuzunehmen!)
    Was mich jedoch ernsthaft stutzig machte, war, als ich las, dass SIE DER MEINUNG SIND, DASS SIE IRGENDWANN DIE SCHILDDRÜSENMEDIKAMENTE WEGLASSEN KÖNNTEN! ??? Ist Ihnen bewusst, dass DIESE SICH ABBAUEN bei Hashimoto? Das genau ist ja die Krankheit: An Hashimoto zu leiden, bedeutet schlicht und ergreifend, dass DIE SCHILDDRÜSE SICH LANGSAM ABER SICHER ZERSTÖRT, und diese damit auch immer weniger SD-Hormone produzieren kann, die “Medikamente” sind in dem Sinne daher KEINE MEDIKAMENTE SONDERN LEBENSNOTWENDIGE HORMONE, DIE MAN SICH DADURCH VON AUSSEN ZUFÜHRT!!!

    • Guten Morgen, ich habe lange überlegt, ob und wie ich hier antworten soll – da sind wohl beim schnellen Lesen viele Dinge durcheinander geraten.
      Ich zwinge niemanden, auf irgendetwas zu verzichten – wie auf jeder Seite ausdrücklich betont spreche ich von persönlichen Erfahrungen, Büchern die ich gelesen habe und den Tipps meiner Ärzte und Ernährungsberaterin.
      Zwei Dinge sollten Sie bitte trennen: Hashimoto und Low Carb.
      Wer Hashimoto hat kennt viele Lebensmittel, auf die man verzichten sollte, dazu gehören Milch, Soja und andere Lebensmittel. Bei mir kommen noch weitere Unverträglichkeiten dazu, so verzichte ich auf Schweinefleisch und Histamine.
      Low Carb ist mein Weg, mein Hashimotogewicht zu reduzieren. Dazu gehört dann natürlich der Verzicht auf Kartoffeln… Es gibt keine Low Carb Seite auf der ganzen Welt, wo es Kartoffeln gibt.
      Dass ich nicht vegan lebe erklärt sich schon aus meinen Retezepten – da gibt es regelmäßig Fleisch – wenn auch wenig und immer Bio!
      Zum Schluss Ihre Besorgnis um meine Tabletten: dank meiner Ernährung und einigen Nahrungsergänzungen die MEIN KÖRPER (sorry, jetzt musste ich einfach auch mal Großbuchstaben verwenden) braucht komme ich in sehr geringen Medikamentendosen aus. Für mich ist es das höchste Ziel, so wenig Chemie wie möglich zu nehmen und gesund zu leben.
      Wie immer auch Ihr Weg aussieht, viel Erfolg damit.

  8. Ohne jetzt sagen zu wollen, das habe ich auch, sind meine Symptome zumindest sehr sehr ähnlich. Nach einer ausführlichen Ernährungsberatung, in der mir viele Dinge, die früher zum Leben gehörten “weggenommen” wurden, dachte ich zuerst, das ist ärmlicher wie früher im Kloster was mir bleibt. Ich will es hier jetzt nicht detailliert aufzählen, um keinen dazu zu verleiten, einen Internetselbstdiagnose anzustellen.
    Mittlerweile habe ich mich mit dem arrangiert, was ich Essen kann und darf, und es funktioniert

  9. Hallo! Dein Blog ist super! Ich habe auch Hashimoto und seid 5 Jahren nehme ich jetzt auch L-Thyroxin wegen meine Schilddrüseunterfunktion. Momentan nehme ich 100. Mit Hashimoto habe ich vor ca. 8 Jahren auch sehr viel zugenommen (15-20kg). Damals wuste ich nicht wieso, weiss ich aber jetzt sehr gut. Ich habe schon alles ausprobiert, mache auch regelmässig Sport. Aber nicht hilft mir. Ich esse sehr gesund und seit 1 Monat auch glutenfrei. Ich sehe noch keine grosse Änderungen, nur mein Gesichtshaut habe sich ein bisschen verbessert weil ich auch Probleme mit Akne habe. Ich bin noch sehr sehr müde, normaleweisse morgens und nachmittags, abends bin ich dann sehr wach. Ich weiss nicht mehr was ich noch machen kann. Wann sieht man die erste Änderungen nach dem gluteinfreie Ernährung? Wie ist es mit Milchprodukte? Ist es genug nur Lactosefreie Produkte essen? Danke!

    • Hallo Zwiza, ojeh…. das klingt ziemlich anstrengend
      Das Hautproblem kenne ich, bei mir ist es keine Akne sondern eine Röschenflechte. Hauterkrankungen sind aber typische Nebenerscheinungen von einer gestörten Darmflora, der Darm steht (zumindest wenn man den meisten Heilpraktikern glauben darf) in direktem Verhältnis zur Haut. Bei mir hat es ca. 2 Monate gedauert, bis meine Haut nicht mehr so trocken war und ich mich besser gefühlt habe. Leider reagiert jeder komplett anders auf Hashimoto. Du musst das ausprobieren, z.B. auch ob laktosefreie Produkte für Dich ok sind. Du solltest nur darauf achten, Dein L-Thyroxin dann nicht mit Milch zu nehmen – warte 30 min mit Deinem Milchkaffee.
      Ich bin aktuell wieder recht streng in meiner Ernährung – nicht mehr als 1.500 kcal, Low Carb, kein Alkohol etc… trotzdem nehme ich nur ca. 800 g pro Woche ab. Allerdings hatte ich vor 6 Monaten eine größere Knie-OP, und das mit dem Sport klappt noch nicht so.
      Du musst einfach durchhalten und testen was Dir gut tut
      Melde Dich einfach mal wieder
      ich drücke Dir ganz fest die Daumen
      LG Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.