Unter der Woche bin ich ja ein relativ phantasieloser Frühstücker: entweder es gibt ein gekochtes Ei, glutenfreies Knäckebrot oder einen Hirsebrei. Am Wochenende habe ich mehr Zeit und Lust, mir auch mal ein schönes Frühstück zu zaubern, und dann darf es auch mal nett aussehen.

Gestern habe ich seit Langem mal wieder Surimi gekauft und zu einem Omelette a la Sushi verwandelt.

Dukan Omelette mit Surimi

Dukan Omelette mit Surimi

Surimi hat bei vielen das Image “Fischabfall” zu sein. Das ist komplett falsch – wer wissen möchte wie Surimi hergestellt wird, der findet hier einige Infos.

Das Sushi-Omelette ist einfach gezaubert:

  • 2 Eier mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen
  • in etwas Öl zu einem Omelette ausbacken – nicht zu lange drin lassen, denn wenn es zu trocken wird bricht es beim Rollen
  • 3 Streifen schneiden und mit etwas Frischkäse (ich mag am Liebsten den mit Meerrettich) einstreichen
  • Je 1 Surimi drauflegen, mit dem Omelette umwickeln und genießen

Dazu ein großes Glas Zitronenwasser, und fertig ist mein Wochenendfrühstück!

Ich mag ausgefallene Frühstücke – und Ihr?

Share