Über 90% der Deutschen nehmen sich fürs neue Jahr vor gesünder zu essen und/oder abzunehmen. Das klappt in der ersten Woche meistens noch toll, wahrscheinlich auch weil da viele noch Urlaub haben.  Doch sobald der Tages Stress wieder anfängt und man abends spät nach Hause kommt, wird es wieder schwierig. Schnell zum Telefon gegriffen, eine Pizza bestellt und schon sind die guten Vorsätze vergessen.

Oder ist es so einfach, sich auch mit Lieferdienst gut zu ernähren?

Am Beispiel von Lieferheld*habe ich euch mal ein paar Vorschläge erarbeitet:

Platz 1 sind Salate.  Gibt es bei jedem Lieferservice, sogar bei uns in unserem kleinen Kaff.  Wichtig ist nur, dass Ihr versucht, die Kollegen am Telefon/per App zu überzeugen, Euch den Salat ohne Dressing zu verkaufen.  Die sind nämlich oft mit viel Mayo oder Öl und damit habt Ihr die ganzen Kalorien gleich wieder drauf. Die meisten Anbieter machen das gerne, zur Not behauptet Ihr, Ihr habt eine Allergie. Ich persönlich habe immer fertige leichte Dressings im Kühlschrank, so wird aus jedem Fertigsalat eine leichte Mahlzeit.

 

 

Wenn Ihr wirklich Hunger habt, nehmt ein Thai-Gericht – Platz 2. Die sind i.d.R. leicht. Wenn Ihr es vertragt, nehmt etwas Scharfes. Chilli und Co regen den Stoffwechsel an und man isst auch nicht ganz so viel. Suppen sind hier die erste Wahl, eine Tom Yam Gai enthält durch das Huhn eine Proteinquelle, hat genug Schärfe und nicht so viel Fett trotz Kokosmilch. Ich bereite beim Blumenkohlreis kochen immer etwas mehr vor und friere dann Portionen ein. Während Ihr auf den Lieferdienst wartet, könnt Ihr diesen Reis gut auftauen.

Auf Platz 3 liegen Sushi & Co.  Je nach dem wo Ihr wohnt, gibt es tolle Sushi Platten vom Sushi-Laden um die Ecke im Angebot.  Bevorzugt hier alle Sorten ohne Mayonnaise, also keine Kalorien sparen wollen und dann fünf California Rolls reinhauen 😜

Gerade bei Sushi besteht die Gefahr, dass man das Gefühl hat, man wird nicht satt und dann viel zu viel bestellt. Kocht euch in der Wartezeit bis der Lieferservice kommt (30 Minuten) ein Wasser mit viel Ingwer und trinkt davon mindestens 1/2 l. Dann ist der erste Durst gestillt und ihr kommt mit deutlich weniger Essen aus. Sushi beinhaltet zwar Reis, aber in geringen Mengen ist der immer noch besser als Burger und Pommes….

 

 

Platz 4 belegen Gemüsegerichte, auch wenn hier oft fettige Saucen oder viel Öl verwendet werden. Ich teile solche Gerichte in 2 Teile und nehme die 2. Hälfte dann am nächsten Tag mit.

 

 

Und wenn es mal eine Pizza sein muss, dann esst Pizza – die deckt zwar i.d.R. einen kompletten Tagesbedarf an Kalorien, aber dann spart eben die nächsten Tage oder legt eine extra Runde Sport ein. Bei vielen Pizzadiensten gibt es mittlerweile sogar glutenfreie Varianten, ab und an gönne ich mir eine Pizza mit Ruccola und Parmaschinken……

*gemeinsam mit Lieferheld entstanden

Share