Kategorie: vegan

Ein bisschen von Allem – LCHF Vorspeisenteller

Sonntagabend pflegen wir ein Familienritual: wir bereiten ein paar kleine Leckereien zu und schauen gemeinsam einen Film. Heute habe ich mir einen leckeren LCHF-Teller gemacht.

Vorspeisenteller
Im Uhrzeigersinn:
– Parmesanhippen
– Avocado
– Mangoldchips
– Rindersalami

Zubereitung der Parmesanhippen:

Für 2 Parmesanhippen 30 g Parmesan mit 1 TL Leinsamen in der Küchenmaschine zerkleinern. Auf einem Backblech mit Backpapier zu 2 Hippen formen und gut andrücken. In den kalten Ofen schieben und Ofen auf 160 Grad anheizen. Nach ca 15 min ist der Käse geschmolzen und der Keks fest.

Mangoldchips

Die sehen nicht lecker aus, sind es aber

Mangoldchips

  • Für eine Portion 3 Blätter Wirsing vom Strunk befreien und in Streifen schneiden.
  • Auf einem Backblech auslegen, mit Öl besprenkeln und mit etwas Salz und Paprika würzen.
  • Im 180 Grad heißen Ofen von jeder Seite 10 min backen.

Auge drauf lassen – die Chips werden schnell schwarz. Direkt aus dem Ofen schmecken sie am Besten!
Ich mag solche Snack-Teller. Was gehört für Euch drauf? Ich bin neugierig…. Eure Kalinka

Low Carb Brötchen mit Leinsamenmehl

Knusprige dunkle Brötchen zu backen, ist ohne Mehl gar nicht so einfach. Mit ein Paar Tricks aber machbar, und die fertigen Brötchen sind knusprig, würzig und sehr sättigend.

Low Carb Brötchen mit Leinsamenmehl

Für 4 große Low Carb Brötchen bzw Minibrote braucht Ihr:

  • 100g Mandelmehl
  • 100 g Leinsamenmehl
  • 50 g Gluten
  • 2 EL Olivenöl – Dukaner ersetzen das Öl durch ein Ei
  • 1 EL. Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • warmes Wasser
  • Brotgewürz
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sauerteig

Zubereitung der Low Carb Brötchen:

  • Da der Teig sehr schwer ist, muss er vorgehen. Dazu das Weizenmehl mit der Hefe und dem Sauerteig mischen
  • Mit warmem Wasser aufgießen und zugedeckt 20 min gehen lassen
  • Die trockenen Zutaten mischen
  • den Hefevorteig mit warmem Wasser kneten, bis ein schöner Teigkloss entsteht
  • Entweder einen Brotlaib oder 4 Brötchen formen
  • zugedeckt im Ofen 20 min bei 50 Grad gehen lassen
    Rausnehmen und Ofen auf max. Temperatur vorheizen
  • Brötchen reinschieben und sofort eine Tasse Wasser in den Ofen schütten
    10 min bei großer Hitze und 10 min bei 180 Grad backen (Brot 10 min länger)
    Abkühlen und und die Low Carb Brötchen mit Leinsamenmehl (Low Carb, LCHF, Dukan) genießen

Nährwerte für ein Brötchen (wenn man 4 Brötchen backt)

 

Brennwert

 

  • 876 KJ (209 kcal)
  • Fett 9,6 g
  • Kohlenhydrate 7,3 g
  • Protein 19,2 g
  • Ballaststoffe 17,9 g

 

Was ist Euer liebstes Brotrezept? Ich bin neugierig….Eure Kalinka

 

Kalinka kocht: Gefüllte Paprika LCHF Vegan

Gefüllte Paprika LCHF Vegan Jetzt wollte ich es mir mal ganz schwer machen! Die Herausforderung lautete: veganes LCHF-Essen, das meinen Kindern auch noch schmeckt. Nicht wirklich einfach, aber mit ein bisschen Überlegen war die Lösung schnell gefunden: es gab gefüllte Paprika mit Tofu-Bolognese, für mich Pak-Choi und für die Damen CousCous.

Das Ganze ist eigentlich recht schnell zubereitet, und mir hat es sehr gut geschmeckt. Meine Kinder haben etwas genörgelt, weil diesmal kein Käse auf der Paprika war, und es keine Kartoffeln gab, aber trotzdem haben sie alles aufgegessen.

Für 4 Portionen Gefüllte Paprika (2 Erwachsene, 2 Kinder) braucht Ihr:

  • 3 rote Paprika (Bioqualität ist natürlich am Besten)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • Öl (ich hab Albaöl verwendet, Olivenöl ist auch sehr lecker)
  • 300 ml Sojasahne (light oder normal je nach Geschmack)
  • 150 g Pak-Choi bzw. 200 g CousCous
  • 2 Pakete vegane Bolognese, z.B. diese

Zubereitung:

  1. Zwiebel hacken und ca. 1 min in Öl anbraten
  2. Bolognese zugeben und alles gut durchrühren, 2 min braten
  3. Aus der Paprika das Kerngehäuse entfernen und quer halbieren, jeweils mit 1/6 der Füllung füllen
  4. Paprika in Öl anbraten
  5. Mit der Sahne angießen und zugedeckt ca. 15 min köcheln lassen
  6. Soße mit Salz, Kräutern und Pfeffer abschmecken. Wer es noch tomatiger mag, gibt 1 Tl Tomatenmark in die Soße
  7. Pak-Choi halbieren und 3 min in etwas Öl anbraten
  8. Couscous in eine Schüssel und mit 200 ml kochendem Wasser und 1/2 TL Salz auffüllen, gut durchrühren und 5 min ziehen lassen

LCHF-Variante: gefüllte Paprika mit Pak-Choi servieren

Dukan-Variante: statt der Sojasahne entweder Soja Sahne light, oder 100 ml Gemüsebrühe und 100 g Frischkäse mit 0,2% Fett unterrühren (am besten den Frischkäse mit den Kräutern von Exquisa)

Nährwerte für die LCHF-Variante mit Pak-Choi und Sahne light

  • Brennwert 349 kcal
  • Fett 28,1 g
  • Kohlenhydrate 11,1 g
  • Protein 9,4 g
  • Skaldeman: 1,37

 

20140120-161018.jpg

20140120-161328.jpg

Das perfekte Low Carb Tomaten-Ketchup

Manchmal merkt man, das jemand etwas mit Liebe tut. Eine Seite, der man die Liebe zum Produkt anmerkt, ist  emozioni di carta

 

emotionidicarta

Simone Leonetti verkauft hier wunderschöne Papierwaren: Einladungskarten, Glückwunschkarten, Geschenktüten und vieles mehr. Die Karten sind keine Massenware, jede einzelne Karte ist Handarbeit. Je länger man die Produkte auf den tollen Fotos betrachtet, desto mehr Details fallen einem auf – hier eine Schleife, dort ein dekorativer Knopf oder ein Schriftzug an einer überraschenden Stelle.

Simone verkauft nicht nur die Produkte, die sie auf ihrer Homepage vorstellt, sie fertigt auf Auftrag auch spezielle Produkte an. Wer also in nächster Zeit heiratet, Geburtag feiert oder einfach jemandem eine Freude machen möchte ist hier richtig.

Als Wahlitalienerin hat sie aber nicht nur ein Auge für Details, sondern auch beim Essen einen guten Geschmack. Von ihr stammt ein Rezept für Tomaten-Ketchup, dass ich Euch einfach nicht vorenthalten kann… es ist einfach zu gut!

Für 3 Flaschen Ketchup braucht Ihr:

  • 250ml passierte Tomaten
  • 15-20 getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegte)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 250ml Wasser

Zubereitung:

  1. Alles in einen Topf geben und mindestens 3 Stunden auf niedriger Flamme köcheln lassen, gelegentlich umrühren.
  2. Anschließend pürieren.
  3. Für einen interessanten Geschmack kann man einen Schuss Balsamicoessig dazugeben, muss aber nicht sein. Man kann natürlich Gewürze reingeben, wie gewünscht, also Pepperoncino, Knoblauch, Curry. Wie man es eben mag.

Alles in Flaschen füllen, hübsch dekorieren und fertig…….

 

Chinesische Nudelpfanne “LANG TZU” – Low Carb

Ich liebe chinesisches Essen… ok, ich weiß, ich liebe auch italienisches, japanisches, französisches… eigentlich jedes Essen. Aber chinesisches Essen hat – wie man so schön sagt – einen besonderen Platz in meinem Herzen. Nicht nur, weil ich 2 Jahre in Singapur gelebt und mich da jeden Tag chinesisch ernährt habe, sondern einfach weil es gesund, frisch und immer schmackhaft ist.

Chinesisch Low Carb ist schwierig, schließlich gibt es entweder Nudeln oder Reis zum Essen – und beides ist nicht für Kohlenhydratfreiheit berühmt. Mit Shirataki-Nudeln  als low carb Nudeln ist das jedoch kein Problem.

Chinesische Nudelpfanne ist bei uns immer Resteverwertung. Man kann fast alles mit reinschütten, es schmeckt trotzdem noch lecker.

Heute abend gab es eine halbvegetarische Variante, ein Versuch meine Kinder auf Tofu einzuschwören. Über den Erfolg dieser Aktion schweige ich hier lieber – ich sage nur soviel: bestimmte Komponenten des Essens wurden mit Stäbchen fein säuberlich herausgepickt und unten in der Schüssel versteckt. Das Ganze war also wenigstens dafür gut, den Umgang mit Stäbchen zu perfektionieren!

Chinesische Nudelpfanne mit low carb Nudeln

Für 4 Portionen chinesische Nudelpfanne braucht Ihr:

  • eine Tüte asiatische Gemüsemischung. Achtet darauf, dass keine Geschmacksverstärker, Zucker o.ä. reingeschmuggelt wurden. Wir hatten heute eine Mischung von Iglo Vivactiv, die war pur und ohne Zusatzstoffe
  • 1 Putenschnitzel (für eine vegane Variante das Schnitzel einfach weglassen. Ich hab es auch nicht gegessen)
  • 1 Tofu (ich habe einen Paprikat-Tofu genutzt)
  • 1 Packung Shirataki Nudeln
  • 1 Zwiebel gehackt

Zubereitung:

  1. Tofu und Putenschnitzel würfeln und mit der Zwiebel in heißem Öl kross anbraten
  2. Auf ein Küchenpapier geben
  3. In der heißen Pfanne das Gemüse braten. Das braucht meist nicht lange
  4. Nudeln aus der Packung nehmen und abbrausen (dann verschwindet der fischige Geruch).
  5. Im Sieb mit kochendem Wasser übergießen und für 2-3 min zum Gemüse geben
  6. Putenschnitzel und Tofu zugeben
  7. Würzen: ich nutze gerne salzreduzierte Sojasoße und “Yokos Tofugewürz” – zum Essen gönne ich mir oft einen Esslöffel scharfe Thaisosse…

Wie bereits erwähnt, sollte man jetzt noch überlegen, ob man allen Mitessern mitteilt, dass man Tofu in die chinesische Nudelpfanne geschmuggelt hat.

Chilicracker – ich snacke heute Zero Carb

Chilicracker Kalinkas-Blog.de
Chilicracker Kalinkas-Blog.de

Für ein halbes Blech Chilicracker (reichen bei mir ca. 3 Tage):

  • 50 g Leinsamen in Wasser einweichen. Dabei in einem Becherglas so viel kaltes Wasser draufgeben, dass sie ganz genau bedeckt sind (sonst wird der Teig zu feucht)
  • 20 min quellen lassen

Jetzt wirds herzhaft:

  • 1/2 TL Chiliflocken (ich liebe es scharf)
  • 1/2 TL Knoblauch granuliert
  • 1 TL Pommesgewürz (hier bitte darauf achten, dass es ohne Natriumglutamat ist)

Zubereitung der Chilicracker:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen
  2. Backblech mit Backpapier belegen
  3. Teig mit dem Tortenheber flach aufstreichen (ca. 0,5 cm hoch)
  4. 20 min backen, vorsichtig vom Backpapier lösen und wenden
  5. 5 min nachbacken, bis der Teig knusprig, aber noch nicht völlig trocken ist

Kleiner Tipp: wenn man den Teig noch etwas dicker ausstreicht,  und nach 10 min mit dem Messer kleine “Schnitten” abteilt, kann man das Rezept für Knäckebrot verwenden (Tipp von der Glyxprinzessin – ihr findet sie auf Facebook).