Kategorie: Vegetarisch

Kleine Birnen-Streusel-Tartlettes auf die Schnelle

Es ist Sonntag, die Woche war hart und alle sind müde… trotzdem muss Kuchen her.

 

Selbst die Katzen sind groggy

Das schöne an diesen Tartlettes ist, dass man nur ganz wenige Zutaten braucht. Ich musste nämlich gestern arbeiten, und habe so nichts für Kuchen eingekauft.
Die Dinge die ich immer im Haus habe sind Butter (tiefgefroren), Mandelmehl, glutenfreies Mehl und natürlich verschiedene Sorten von Zuckerersatz. Das Obst kommt aus unserem Garten, unsere kleinen Mini-Birnen sind nämlich jetzt wirklich reif.

Für drei Tartletts braucht ihr:

  • 3 EL Mandelmehl
  • 3 EL glutenfreies Mehl
  • 2 EL Xylit
  • Zimt
  • 4 EL Butter
  • 1-2 Birnen

Mein glutenfreies Mehl ist Teff-Mehl, also ein Hirsemehl. Es ist viel würziger als Reis- oder Maismehl, vom Geschmack ist es eher wie ein Vollkornmehl.

Der Teig ist eigentlich ein ordinärer Streuselteig: Mehl, Butter, Zimt und Xylit kurz mischen, so dass Streusel entstehen.

Diese in 3 kleine Tartlettförmchen oder 3 Vorspeisenringe mit Streuseln auslegen und gut festdrücken. Kleingeschnittene Birne drauf, etwas Zimt drüber und mit ein paar Streuseln bedecken.

Bei 180 Grad 15-20 min backen – passt auf der Teig wird schnell dunkel (hüstel, die Streusel auf meinem Foto sind auch etwas kross).

Ihr könnt die Tartlettes pur genießen, mit Sahne (so lieben das meine Kinder) oder mit etwas Joghurt und Zimt.


  

so sieht das dann aus:


  

Pflaumengratin mit Ziegenkäse – fremdgekocht

Dieses Rezept stammt von Chefkoch, und ist einfach wunderbar und ungewöhnlich. Wir haben es leicht abgewandelt.

  
Für 2 Personen braucht Ihr:

  • 1 Glas Natreen entkernte Pflaumen
  • 1 Ei
  • 50 ml Mandelsahne oder normale Sahne
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • Salz und Vanille

Zubereitung:

  1. Die Pflaumen sehr gut abtropfen lassen und dachziegelartig in eine gebutterte Auflaufform legen
  2. Ei schaumig aufschlagen, mit Sahne, Vanille mischen
  3. Ziegenkäse mit der Gabel zermatschen und unter die Ei-Sahne mischen
  4. Über die Pflaumen geben und bei 180 Grad 25 min backen
  5. Wer mag, schaltet die letzten 3-4 Minuten den Grill zu dann wird das Gratin schön kross

Lauwarm mit etwas Salat genießen

Blumenkohlkroketten mit Parmaschinken

Bei der Hitze will ja niemand kochen – mir ist es definitiv zu heiß! Leider bin ich zu verfressen um den ganzen Tag zu hungern – also koche ich abends, wenn es kühler ist, und Wärme am Folgetag nur noch auf.

Ein tolles Aufwärmgericht sind Blumenkohlkroketten. Das Rezept reicht für mindestens 4 Portionen, die Kroketten können toll eingefroren werden. Und das allerbeste: meine Kinder essen gerne Kroketten, aber nicht unbedingt gerne Blumenkohl.
Serviert man den Blumenkohl aber in Kroketten-Verpackung, läuft er unter dem Gemüseradar der kleinen Racker und wird anstandslos verputzt.

Für die Blumenkohl-Kroketten braucht Ihr:

  • Einen mittelgroßen Blumenkohl
  • 5 Eigelb
  • Ca 200g Mandelmehl
  • 3 EL Guarkernmehl, Johannesbrotkernmehl oder Shirataki-Mehl
  • 5 Scheiben Parmaschinken in kleine Stücke geschnitten (in der vegetarischen Variante einfach weglassen)
  • Frisch geriebene Muskatnuss, Salz und Pfeffer
  • Gemahlene Mandeln

Blumenkohlkroketten

Die Zubereitung der Blumenkohl-Kroketten:

  1. Teilt den Blumenkohl in Röschen und kocht ihn in etwas Gemüsebrühe ca 15 min gar. Wer einen Dampfgarer hat, der dämpft den Blumenkohl, denn dann wird er nicht so nass.
  2. Da der Blumenkohl sehr trocken sein muss, einfach in einer Salatschleuder trocknen.
  3. Alle Zutaten zu einem Teig vermischen, der nicht zu klebrig sein darf. Daher bitte nicht den Pürrierstab nutzen! Ich matsche alles mit den Fingern durch, Ihr könnt aber auch die Knethaken der Küchenmaschine nutzen. Wenn der Teig zu fest ist, gebt etwas mehr Mandelmehl dazu.
  4. Rollt den Teig jetzt in daumendicke Rollen, davon da. 2 cm lange Stücke abschneiden und kurz zwischen den Händen rollen. Ich bestreue dafür ein Schneidebrett mit gemahlenen Mandeln – sieht man auf dem Foto!
  5. So könnt Ihr die Kroketten jetzt einfrieren.
  6. Zum Garen Wasser mit Salz aufkochen, ausschalten und die Blumenkohl-Kroketten ins siedende Wasser geben (wenn es kocht, fallen die Kroketten auseinander).
  7. Nach circa 4 Minuten sind sie gar
  8. Ich gebe sie dann nochmal mit etwas Öl in eine Pfanne und brate sie kurz kross an.

Ich esse das gerne mit Schafskäsequark und Pesto.

Was esst Ihr bei der Hitze?

Pfirsichtürmchen zum Frühstück

Wenn die Sonne scheint, und ich frische Weinbergpfirsiche zu Hause habe, dann muss ich einfach etwas Besonderes zum Frühstück haben. Also gibt es den klassischen Tassenkuchen einfach mal geschichtet als Türmchen.


Für einen Turm braucht Ihr:

  • 2 EL Mandelmehl
  • 2 EL sojafreies Eiweisspulver
  • 1 Ei
  • 1 EL Xylit oder andere Süße
  • 1 EL Mandelmilch

Mischt die Zutaten gut zu einem Brei und streicht ihn auf ein mit Backpapier belegten Teller aus. Das Ganze wird 3 min in der Mikrowelle gegart.

Dann mit einem Glas 3 Kreise ausstechen (oder einfach in 4 Vierecke schneiden) und die einzelnen Teigschichten mit je 1 EL Schafsmilchquark bestreichen und etwas gewürfeltem Weinbergpfirsich belegen. Alles aufeinander Schichten und – nach Geschmack – mit Low Carb Pfannkuchensirup begießen.