Kategorie: Vorspeisen und kleine Gerichte

Festliche Hühnerleberpaté

Es ist Weihnachten und ich habe Urlaub, die perfekte Zeit um mal wieder alte Rezepte zu kochen. Die Hühnerleberpaté oder Hühnerlebercreme war zu meinen Dukan-Zeiten ein absoluter Hit, ich habe mir damals extra eine Terrinenform gekauft damit sie gut aussieht.
passend zu Weihnachten habe ich sie jetzt wieder einmal gemacht, diesmal verfeinert mit frischem Rosmarin.

Hühnerlebercreme
Hühnerlebercreme

Es wird sie bei uns zur Vorspeise mit Feldsalat und frischem Baguette geben, daher ist mein Rezept auf 8 Portionen ausgelegt.
ihr braucht:

300 g Hähnchenbrust oder Putenbrust
500 g Geflügelleber
2 Zweige Rosmarin
2 kleine Zwiebel
200 g süße Sahne
2 EL Butter
50 ml Madeira
Salz, Pfeffer

Hühnerlebercreme
Hühnerlebercreme

 

Zuerst gart Ihr das Hühnerfleisch gut durch. Ich hatte ein Stück Putenbrust, dass ich von alle Seiten angebraten habe und dann bei 80 Grad für 40 min gegart habe. So bleibt das Fleisch schön saftig und die Pastete hat mehr Geschmack.
Die Sahne mit dem 2. Rosmarinzweig aufkochen und ziehen lassen. Wer einen intensiven Rosmaringeschmack möchte, der lässt die Sahne über Nacht ziehen,
Die Zwiebeln anbräunen, den 2. Rosmarin und die Leber zugeben, würzen und ca 5-8 min durchbraten..
Entfernt jetzt den Rosmarin und püriert alles sehr gut durch. Wer mag, kann den Rosmarin auch mit pürieren oder etwas frischen Thymian zugeben.

Hühnerlebercreme
Hühnerlebercreme

In kleine Gläschen oder eine Schüssel geben und 1 h kalt stellen. Die Pstete hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage. Ich serviere sie auf weißen Porzellanlöffeln (gibts für 1 Euro im Asialaden) – das sieht hübsch aus und man kann sie gut mit dem Messer aufnehmen.

Was gibt es bei Euch an Weihnachten zu essen?

Fastfood Low Carb: Currywurst

Ab und zu muss es einfach Fast Food sein – gut dass man auch Klassiker wie die Currywurst in einer Low Carb Variante kochen kann, man muss nur vorher nachdenken.
Die käufliche Currysauce enthält meist viel Zucker, auf den möchte ich natürlich verzichten.

IMG_3420.JPG
Currywurst Low Carb

Für 4 Personen braucht Ihr:

  • 500 g passierte Tomaten (ich nehme immer die Alnatura Flaschen)
  • 1 EL Xucker/Xylit oder ein anderes Süßungsmittel
  • 2 EL Apfelmuss (gibt es auch zuckerfrei)
  • 2 EL Kräuteressig
  • 1 TL Paprika (am Besten schmeckt Paprika de la Vera, das ist geräuchertes Paprikapulver)
  • 1 EL Gemüsebrühepulver (Alnatura Hefefrei)
  • 1 TL Salz (am Besten schmeckt hier Rauchsalz)
  • 1 EL Curry (ich habe das Tandoori Gewürz von Sonnentor verwendet, das ist schön scharf)

IMG_3419.JPG

 

Zubereitung:

  • Tomaten in einen Topf geben und alle anderen Zutaten hinzugeben
  • gut durchrühren und 15 min auf kleiner Flamme köcheln lassen
  • In der Zeit die Wurst braten (ich habe klassisch Currywurst ohne Haut ergattert)
  • Wurst kleinschneiden und mit Soße übergießen
  • Nach Geschmack entweder pur, mit Brot (natürlich glutenfrei) oder lecker Kürbispommes, Zucchinipommes oder Pastinakenpommes genießen
IMG_3417.JPG
Currywurst Low Carb

 

So schmeckt Fastfood doch super, oder?

IMG_3421.JPG
Currywurst Low Carb

Was ist Euer Lieblings-Fastfood in Low Carb Variante?

Apfel Chutney Low Carb – herzhafte Beilage zu Fleisch oder Käse

Chutney, die Kombination aus süßem Obst mit Zwiebeln und Essig, kennt man vor allem aus der indischen Küche. Ein schönes Mangochutney zu würzigem indischen Essen ist immer ein Traum. Da wir im Winter gerne Raclette essen, und im Sommer häufig Grillen, sind Soßen und Chutneys immer hoch im Kurs. Apfel Chutney ist ungewöhnlich, und damit auch ein tolles Geschenk aus der Küche.
Für 3 kleine Gläser braucht Ihr:
– 1 kg geschälte, entkernte und Kleingewerbetreibende Äpfel
– 2 gehackte Zwiebeln
– 1 gehackte Knoblauchzehe
– 150 ml Essig (ich nehme gerne Melfor, den französischen Honigessig)
– 2 EL Senf
– 1 gestrichener TL Cayennepfeffer
– 1 EL gehackten Ingwer

applechutney

Äpfel, Zwiebeln und Knoblauch ohne Öl in einem Topf oder einer hohen Pfanne kurz anrösten, dann restliche Zutaten zugeben und 45 min köcheln. Immer wieder umrühren, wenn die Masse zu trocken wird einfach Essig zugeben.
Interessant wird das Chutney, wenn man jetzt 2 Hände voll Rosinen oder Gojibeeren zugibt. Man hat dann die perfekte Kombi aus süß, weich, fest und scharf.

applechutney2
Nochmal 15 min köcheln und heiß in kleine Gläser füllen. Über Kopf auskühlen lassen, hübsch etikettieren und selbst genießen oder verschenken.

Schmeckt Euch die Kombination aus Süß und Herzhaft auch so gut?

Gefüllte Champignons

Dank einer extrem hartnäckigen Sehnenscheidenentzündung an der rechten Hand bin ich im Moment nicht nur beim Brotschneiden, Maus über den Schreibtisch schieben und Autogangschaltung bedienen gehandicapt, Kochen ist auch schwierig. Nicht wegen des Schneidens, aber dank der Handmanschette ist Händewaschen extrem schwer… und das tue ich beim Kochen ungefähr 10 x …. also kocht im Moment mein Mann. Heute abend hat er mich mit gefüllten Champignons verwöhnt – einem perfekten Low Carb-Gericht!

 

gefüllte Champignons

Für eine Portion gefüllte Champignons braucht Ihr:

  • 8 große Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Tomatenmark
  • 200 g Rinderhack
  • Gewürze
  • Öl
  • Ziegenfrischkäse

Zubereitung:

  1. Aus den Champignons die Stiele rausschneiden und würfeln.
  2. Zwiebeln und Knoblauch würfeln und mit dem Hackfleisch, Gewürzen, Tomatenmark und den Champignonstielen mischen.
  3. Die Masse in die Champignons füllen und einen Klecks Ziegenfrischkäse draufgeben.
  4. Für 20 min. in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben.
  5. Eventuell 3 Minuten den Grill zuschalten (damit der Ziegenfrischkäse einen Hauch Farbe bekommt
  6. und mit einem schönen frischen Salat genießen!

 

IMG_3057.JPG

Ich fand es total lecker und bin gespannt, wie Ihr das Gericht findet

Gegrillte Wassermelone mit geschmolzenem Feta

Gegrillte Wassermelone mit FetaAlso über meine Liebe zu Feta muss ich ja nichts mehr sagen, oder? Wegen des extrem schwülen Wetters heute gab es eine besonders leichte Version: gegrillte Wassermelone mit geschmolzenem Feta.

Zubereitung:

  • 1/8 Wassermelone entkernen und würfeln
  • In etwas Olivenöl anrösten
  • Feta würfeln
  • getrocknete Paprikaschoten kleinschneiden
  • mit dem Feta im heißen Öl kurz schmelzen lassen.
  • Auf einen Teller geben.

Im heißen Öl etwas in Streifen geschnittenes glutenfreies Brot rösten. Wer mag, dekoriert noch mit Ziegenkäsecreme!

Sehr erfrischend für den Sommer.

Ich bin gespannt, ob Euch das schmeckt