Der Winter ist in die Pfalz zurückgekehrt, heute morgen waren es -6 Grad… da brauche ich definitiv Soulfood. Das kann man sehr gut mit Superfood ergänzen, natürlich nicht mit Chia oder Amaranth…sondern mit finnischen Wildkräuter. Diese kommen unter dem Namen Helsinki Wildfoods aktuell auch auf den deutschen Markt.

Helsinki Wildfoods sind getrocknete Beeren- oder Käutermischungen, die man einfach mit etwas Öl, Joghurt oder Mandelmilch anrührt (je nach Mischung). Der Vorteil – man kann schnell aus dem Vorratsschrank einen tollen Dip oder Pastasosse zaubern, es gibt keine Reste und nichts wird schlecht.

Laut Herstellerangabe handelt es sich bei den Zutaten um unbehandelte Wildkräuter. Ich durfte 3 Pakete testen: das Nettle Pesto, Forrest Salsa und Wild Berry Bowl.

Das Nettle Pesto enthält unter anderem Hanfsamen, Brennessel, Basilikum, Salz und Bio-Kartoffelflocken.  Es wird mit etwas Wasser und Öl angerührt und schmeckt sehr grün.

Die Zutaten in der Fortest Salsa musste ich erstmal googeln, und dass obwohl ich Jahre meines Lebens im englischsprachigen Ausland verbracht habe. Wüsstet Ihr es?

Organic potato flour, Finnish flaxseed, spruce sprout (15%), sea buckthorn berry (14%), onion powder, natural Guérande sea salt, angelica leaf (5%), savory. Certified organic 29%. High salt content.

Es handelt sich um Flachssamen, Sanddorn, Fichtennadelsprossen, Zwiebel und Kartoffelstärke… wird einfach mit Joghurt vermischt und ergibt einen tollen Dip für Gemüse oder Brot.

Mein drittes Testprodukt könnte ich selbst leider noch nicht testen – meine Tochter hat es mir einfach weggefuttert.

Die Wild Berry Bowl kombiniert Hafer (Vollkorn) mit wilden Beeren und eignet sich mit Mandelmilch als Frühstücksbrei oder löffelweise in Joghurt eingerührt. Meine Tochter hat daraus eine Mascarponecreme mit frischen Heidelbeeren angerührt und komplett verputzt. Gesüßt wird die Mischung übrigens mit Xylithol.

Ich habe 2 Produkte für Euch verwendet: das Nettle Pesto und die Forrest Salsa.

Das Pesto eignet sich durch die leicht erdige Kräuternote toll als Marinade für Süsskartoffelpommes da  ich nicht der einzige Süßkartoffel-Fan in der Familie bin.  Die Forrest Salsa habe ich zu einer Sour Cream verarbeitet. Zusammen ergibt das das Hauptgericht für mein Vegetarierkind und die Beilage zum Weiderindersteak für meinen Mann und mich.

Bei der Zubereitung kam mein neues Spielzeug zum Einsatz: ein Sous Vide Garer.  Ich habe die Kartoffeln mariniert, und dann für 1 Stunde bei 80° gegart. Da sie ohne Wasser gegart werden, werden sie nicht weich und bleiben im Backofen schön knusprig.  Natürlich hat nicht jeder so ein Ding zu Hause, daher werde ich in dem Rezept Zubereitung ohne vorkochen erklären.

 

 

 

 

Ihr könnt übrigens diese und noch mehr Mischungen auf der Homepage bestellen.  Ab 50 € Bestellwert ist der Versand aus Finnland kostenlos. Meine Produkte waren tatsächlich innerhalb von drei Tagen bei mir. Schaut euch in dem Shop mal um, ich werde hier sicherlich den einen oder anderen losen Tee bestellen.  Die einzelnen Beutel kosten zwischen sechs und neun Euro, das ist keine Discounter Ware aber meiner Meinung nach  angemessen für die sehr gute Qualität.

Die perfekten Süsskartoffelpommes mit Helsinki Wildfoods
Die perfekten Süsskartoffelpommes mit Helsinki Wildfoods
Portionen Vorbereitung
3Portionen 5Min
Kochzeit
80Min
Portionen Vorbereitung
3Portionen 5Min
Kochzeit
80Min
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste oder einem frischen Schrubbschwamm gut abbürsten. Mit einem scharfen Messer erst in Scheiben, und dann den Stäbchen schneiden. Die gleichmäßige diese Stäbchen sind, desto besser garen sie anschließend
  2. Die Stäbchen für 1 Stunde in kaltes Wasser legen, so wird ein Teil der Stärke entfernt und die Stäbchen werden knuspriger.
  3. Die Pesto-Mischung mit Öl verrühren, in eine große Tüte oder verschließbare Dose geben, die Süßkartoffel Stäbchen dazugeben und alles gut schütteln. Die Stäbchen müssen alle von Öl und Kräutermischung benetzt sein. Ihr braucht keine zusätzliches Salz, es ist davon genug in der Mischung enthalten.
  4. Die Stärke über die Kartoffelstäbchen geben, und alles noch mal gut schütteln. Durch die stärke bekommt ihr außen eine knusprige Hülle an die Pommes.
  5. Durch die Stärke bekommt ihr außen eine knusprige Hülle an die Pommes.
  6. Den Backofen auf 200° vorheizen, und die Pommes nebeneinander auf ein Backblech geben. Je mehr Platz der einzelne Pommes hat, desto knuspriger wird das Ganze. Nach 15 Minuten alles wenden, und noch 5-10 Minuten nach backen. Hier kommt es sehr auf euren Ofen an… Probiert einfach zwischendurch immer wieder mal einen Pommes
  7. In der Zwischenzeit die saure Sahne, den Joghurt und die Salsamischung verrühren. Hier habe ich mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach gewürzt.
  8. Alles zusammen servieren, dem Kind hat sehr gut geschmeckt
Share