Um Euer Karmakonto aufzufüllen müsst Ihr an nicht glauben, ausser daran dass eine gute Tat dann und wann einfach gut für Euch ist. Man fühlt sich gut, man strahlt ein gutes Gefühl aus und ab und an kommen unerwartet positive Dinge auf einen zu… eben weil man eine Auszahlung seines Karmakontos erhalten hat.

Das ist Euch zu philosophisch und Ihr fragt Euch, was ich getrunken habe? Ich möchte mit Euch unter diesem nicht ganz ernst gemeinten Titel in Zukunft einfach Dinge teilen, mit denen Ihr etwas Gutes tun könnt. Gutes tun heißt nicht, Geld zu spenden. Das kann auch viel Gutes bewirken, aber es sind viel kleinere Dinge im Alltag die das Karmakonto auffüllen.

Die kleine Tüte, die ich zum Spazierengehen mitnehme und Müll aufsammle. Ist nicht mein Müll warum soll ich mich bücken… aber ich freue mich schon wenn ich wieder eine Glasscherbe gefunden habe in die ein Hund nicht reintritt. Kleiner Aufwand für mich, große Einzahlung auf meinem Karmakonto.

Es gibt ganz viele solcher Kleinigkeiten die jeder beitragen kann – und ich bin gespannt welche tollen Ideen Ihr noch so habt….