Zur Vorbereitung meiner Dienstreise nach Kanada bin ich einmal meine ganzen Vorurteile durchgegangen:

  • alle Kanadier sehen aus wie Mounties
  • sie essen den ganzen Tag Waffeln mit Speck und Ahornsirup
  • es ist kalt

Die gute Nachricht zuerst – wenigstens 1 Vorurteil stimmt: ich hatte so wahnsinniges Glück, den kältesten Januar seit 20 Jahren erwischt zu haben. Bei -25 Grad in der Nacht macht unser Nummernschild besonderen Sinn 🙂

IMG_0358.JPG
Waffeln habe ich in unserem Hotel nicht gefunden, dafür aber glutenfreie Bagel! Es ist überhaupt sehr überraschend, wie gut man hier auf Lebensmittelallergien eingestellt ist. Es gibt laktosefreie Milch, glutenfreies Brot und sogar einen laktosefreien Käse. Okay – was das wirklich auf meiner Zwiebelsuppe war, möchte ich gar nicht wissen, geschmeckt hat sie aber bei der Kälte sehr gut. Besonders witzig: das kleine Gläschen oben ist Bier, das gehört in die Suppe.

(null)

 

(null)

 

(null)

(null)

(null)

(null)

Wir auf den Fotos seht, ist es hier richtig kalt. Der Sankt Lorenz Strom ist komplett zugefroren.

Die Kollegen haben sich weniger gesund ernährt 🙂

IMG_0355.JPG

Mittags kann man hier trotz fehlender Kantine gut überlegen – entweder mit Salat und Thunfisch, oder Cesar-Salat ohne Käse.
IMG_0359.JPG
IMG_0360.JPG

Heute geht es weiter in die USA… ich halte Euch auf dem laufenden was es hier zu essen gibt.
Was treibt Ihr so?

Share