Schlagwort: Bärlauchpesto

Ofengegarter Spargel mit Bärlauchsalz und Bärlauchpesto

Frühling ist die Saison von Spargel, Erdbeeren und Bärlauch – naturgemäß passt alles was gleichzeitig reif wird auch gut zusammen.

Mein aktueller Favorit ist ofengegarter Spargel mit Bärlauchpesto – das ist wunderbar würzig und eine tolle Variante zu Hollandaise oder geschmolzener Butter.

Ih würze den Spargel mit Bärlauchsalz, das ist schnell gemacht und auch ein schönes Geschenk für Gäste.

Bärlauchsalz

1 Bund Bärlauch

500 g grobes Meersalz

Der Bärlauch muss fein püriert werden, das geht mit einem Pürrierstab oder einer Küchenmaschine. Das Mus mischt Ihr jetzt mit dem Salz und gebt die Mischung flach auf ein Backblech. Die Mischung muss jetzt 1-2 Tage trocknen – am Besten draußen. Wer keine Gesuld hat, trocknet das Ganze auf einem Backblech bei 80 Grad für ca 3-4 h. Wenn die Mischung sehr trocken ist, entweder mit den Fingern zerbröseln oder in der Küchenmaschine fein mahlen. Schmeckt toll zu allen Gemüsegerichten oder auf gekochtem Ei.

Das Bärlauchpesto habe ich Euch schön vorgestellt, das Zeug ist total lecker und auch der Favorit meiner Freunde.

Für den ofengegarten Spargel kommen diese Dinge nun zusammen – und ich liebe es! Durch das Garen in Folie oder einem Bratschlacu bleibt der Spargel sehr aromatisch und laugt durchs Wasser nicht aus.

Was ist Eure Lieblingsvariante für Spargel?

Ofengegarter Spargel mit Bärlauchsalz und Bärlauchpesto
Ofengegarter Spargel mit Bärlauchsalz und Bärlauchpesto
Portionen Vorbereitung
2Portionen 5Min
Kochzeit
60Min
Portionen Vorbereitung
2Portionen 5Min
Kochzeit
60Min
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Spargel waschen und feucht in einen Bratschlauch geben oder in Alufolie legen. Mit Butter und Bärlauchsalz würzen, Schlauch oder Folie schließen und im Ofen bei 120 Grad ca 60 min garen. Ich esse den Spargel gerne etwas al Dente, mögt Ihr in weicher dann bei 150 Grad garen.
  2. Mit dem Pesto zusammen genießen.

Es wird Früüüüüüühling…. Und ich stinke!

Es wird langsam Frühling, die Krokusse stecken ihre Köpchen aus der Erde und es gibt ihn wieder: Bärlauch!

Ich liebe diese grünen Blätter mit dem knoffeligen Geruch, ob kleingeschnittenen im Omlette oder Salat oder (meine große Liebe) als Pesto.

Seit ich mit einer leichten Hisaminintoleranz zu kämpfen habe, verzichte ich auf größere Mengen Parmesan – was nicht heißt, das es nicht fantastische Rezepte für Bärlauchpesto gibt.
Meine Favoriten sind:

  • Zoodles mit Pesto
  • gegrilltes Gemüse mit Pesto
  • gedünsteter Fisch
  • Zucchini dünn längs schneiden, mit Pesto bestreichen und 10 min im  Backofen garen

Das Pesto ist übrigens ein tolles Geschenk, ich kaufe oft kleine Einmachgläser (50 gr.) und verschenke das an Freunde….dann stinke ich wenigstens nicht allein 😂😂😂😂😂

 

image

 

image

Bärlauchpesto ohne Histamine

Bärlauchpesto ohne Histamine

Portionen Vorbereitung
4Kleine Einmachgläser 10Min

Portionen Vorbereitung
4Kleine Einmachgläser 10Min

Anleitungen
  1. Den Bärlauch waschen und gut trocknen. Grob hacken und dann in mehreren Portionen mit den anderen Zutaten in der Küchenmaschine fein hacken (ich habe alles in 4 Portionen gehackt). Ganz zum Schluss kommt das Fleur de Sel zu, das bleibt dann toll crunchig.

  2. Wer mag (und es verträgt) mischt je 200 gr Bärlauch mit 100 g Cashewkernen und 70 gr Parmesan oder Peccorino.

  3. In kleine Gläser abfüllen und mehmals fest auf die Küche schlagen (so reduziert Ihr Luft am Boden und das Pesto hält länger). Oben mit Öl "versiegeln".

  4. Hält gut verschlossen im Kühlschrank mind 6 Wochen.

Rezept Hinweise

Wir haben dazu schönen Blumenkohl und gedünsteten Lachs gegessen - und morgen muss ich dann den Kollegen je ein Glas schenken, damit ich nicht alleine stinke.

 

image

image