Mein Mann und ich haben beide den berüchtigten schwarzen Daumen, d.h. In unserem Garten wächst eigentlich gar nichts. Das Einzige, dass wir nicht umbringen sind Rosen und unser Walnussbaum. Den habe ich meinem Mann mal zum Hochzeitstag geschenkt, unsere Zwergkaninchen Emma und Jack freuen sich im Sommer über sein schützendes Blätterdach (hätte mir jemand gesagt wie groß so ein Baum wird – mein Mann hätte sich sicher auch über Socken gefreut) und wir haben im Herbst mäßig Walnüsse. Das Problem ist, dass keiner von uns die wirklich gerne isst. Wir haben uns also auf die Suche nach einem familientauglichen Walnussrezept gemacht, und sind über diese Walnussecken gestolpert. Sie sind glutenfrei und Low Carb (für die Mama), süß (für die Kinder) und nussig (für meinen Mann).

image
Aus dem Rezept zaubert Ihr ein ganzes Backblech, das reicht bei und uns mit viel Kinderbesuch locker 4 Tage.

[column-half-1]
Zutaten für den Teig:

  • 250 g glutenfreies Mehl oder 150 g Mandelmehl und
  • 100 g Kokossmehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 60 g Xylit
  • 2 EL Kokoszucker (nicht unbedingt nötig, gibt dem Teig aber einen lecker karamellieren Geschmack)
  • 1 EL gemahlene Vanille
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb

Zutaten für den Belag:

  • 150 g Butter
  • 60 g Xucker oder Xylit
  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Rum, 40 %
  • 400 g Walnusskerne
  • 6 EL zuckerfreie Aprikosenkonfitüre
    [/column-half-1]
    [column-half-2]

    Zubereitung Teig:
    Die Basis ist im Prinzip ein Mürbteig, daher mischt man einfach das Mehl mit dem Backpulver und dem Xylit und knetet das Ganze mit der kleingeschnittenen Butter, dem Einund dem Eigelb zusammen. Formt einen Kloß, packt ihn in Folie und lässt ihn 1 h im Kühlschrank ruhen.

    Zubereitung Belag:
    Zuerst wird die Hälfte der Walnüsse grob gehackt, die andere Hälfte fein gemahlen. Der Belag erhält seine Bindung durch flüssige Butter. Lasst die Butter in einem Topf leicht bräunen und gebt die übrigen Zutaten (außer der Konfitüre) dazu. Mischen und abkühlen lassen.

    Fertigstellen:
    Belegt ein Backblech mit Backpapier und rollt den Teig füdarauf dünn aus. Bestreikt ihn mit der Aprikosenmarmelade und gebt die Walnussmasse drüber. Das Ganze wandert jetzt bei 160 Grad 25 min in den Ofen. Noch warm in Streifen oder Ecken schneiden und genießen.
    [/column-half-2]

    image

    Wer mag, kann die Ecken noch in geschmolzene Schokolade tunken, nach der Völlerei an Weihnachten haben wir darauf aber verzichtet.

    image

    image
    .

     

Share