Über Coldbrew, den kaltgebrühten Kaffee, habe ich ja erst vor 2 Tagen etwas Geschrieben. Ihr kennt mich, wenn ich so etwas für mich entdeckt habe muss ich weiter experimentieren. Auf amerikanischen Seiten habe ich einige tolle Ideen für aromatisierten Codbrew gefunden.

  
Da der Kaffee ja 12 h kalt zieht, kann man ihm einige Aromen zugeben, d.h. man kann völlig auf künstliche Aromen verzichten. 

Zum “Brühen” habe ich meine alte Drück-Kanne aus Studententagen wieder entdeckt (Gottseidank kann ich nichts wegwerfen). Hier kann man den Kaffee anrühren, die Kanne passt in den Kühlschrank, und zum Trinken oder umfüllen drückt man einfach die Filterscheibe nach unten.

  
Grundrezept Coldbrew:

Pro Tasse (150 ml) Coldbrew braucht Ihr 150 ml Wasser und einen gehäuften EL Kaffeepulver. Wenn Ihr den Kaffee frisch mahlt, wählt einen groben Mahlgrad. Wenn der Kaffee zu fein ist, schmeckt er nicht so gut.

Das Kaffeepulver in kaltes Wasser rühren und 8 h bei Zimmertemperatur oder 12 h im Kühlschrank ziehen lassen. Filtern und genießen.

Meine Lieblingskombis sind:

  1. Coldbrew Oriental: gebt 4-5 leicht aufgedrückte Karsamomkqpseln in den Ansatz, mit ziehen lassen und ausfiltern. Schmeckt leicht süßlich und würzig
  2. Coldbrew Vanille: eine ausgeschabte Vanilleschote zugeben. Die habe ich oft zu Hause alle Rest, normalerweise mache ich daraus Vanillezucker. Einfach vor dem Filtern wieder entfernen.
  3. Coldbrew Fruity: die Schale 1/2 Bio-Orange dünn abhobeln, dazu noch etwas Zimt, ungewöhnlich aber total lecker
  4. Coldbrew Chocolate: einfach 1 TL Kakaopulver zugeben (auf 1 l Wasser)

Probiert es aus und schreibt mir Eure Lieblingskombis! 

P.S. Ich mag ja gerne geschäumte Milch auf dem Kaffee. Wenn man Kokosmilch 1-2 Tage in den Kühlschrank stellt, kann man sie stichfest aufschlagen!

   
 

  

Share