Manchmal sind die altbewährten Dinge die Besten – und so habe ich auch mal wieder das gute alte Haferkleiebrot nach der Dukan-Rezeptur gebacken.
Dabei ist mir aufgefallen, ass man das Brot noch lockerer hinbekommt, wenn man einen kleinen Trick mit einem Hefevorteig verwendet.

Zutaten für das Haferkleiebrot (für eine kleine Kastenform)

  • 6 Eier
  • 400 g Magerquark (bitte den trockenen billigen nehmen, Exquisa etc. ist
    zu flüssig)
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Brotgewürz
  • 1 TL Meersalz grob ungemahlen
  • 250 g Haferkleie (wer mehr Fett akzeptiert und KH sparen will nimmt 150 g HK und 100 g Leinsamenmehl)
  • 50 g Weizenkleie
  • 1 Päckchen Hefe
  • 1 EL Mehl

Zubereitung des Haferkleiebrots:

  1. Das Mehl mit der Hefe mischen, 50 ml Wasser zugeben und 20 min zugedeckt und warm ruhen lassen. Das Ganze beginnt zu blubbern, die Hefe produziert fleißig Blubberbläschen.
  2. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen (ungewöhnlich bei Brot, dadurch bleibt es
    aber schön fluffig)
  3. Zutaten gut mischen, Eiweiß unterheben und in eine kleine Silikonform füllen
  4. Ofen auf 250 Grad vorheizen und Brot hinzugeben. Sofort
    eine Tasse Wasser auf den Ofenboden kippen (dadurch wird die
    Brotkruste knusprig). Temperatur nach 5 min auf 200 Grad senken und
    ca. 40 min fertigbacken.
  5. Das fertige Haferkleiebrot in 12 Scheiben schneiden (ergibt 4 Tagesportionen) und evtl. in Alufolie packen
    und tagesweise einfrieren (Brot schimmelt schnell)
  6. Lecker aufgetoastet

Das Brot wird luftig, durch das schnelle heiße Backen außen knusprig und schmeckt durch den Kümmel und das Brotgewürz sehr würzig.

Wer es dunkler und knuspriger mag, sollte auch mal die Brötchen aus Leinsamenmehl testen.

Dukan Haferkleiebrot

Dukan Haferkleiebrot

Share