Wir sind die tpyische “Sonntag gibt es Kuchen” Familie. Natürlich essen wir keinen ganzen Kuchen (ok, wir könnten, aber das wäre nicht gut für uns), also versuche ich immer Kuchen zu finden, die am Montag und Dienstag noch als Frühstück für die Kinder dienen können.

Also gab es heute – dank meiner Schokobeute aus Frankreich – Schokobrioche. Damit man ihn einfacher schneiden kann, habe ich ihn in einer Kastenform zubereitet.

Schokobrioche

Für 1 Kastenform braucht Ihr:

  • 300 g Mehl (ich habe 150 g glutenfreies Allzweckmehl von Schär mit 150 g Buchweizenmehl gemischt)
  • 1 Würfel Hefe (oder 1 Packung)
  • 150 ml Milch
  • 80 g zuckerfreie Schokolade (oder 3 EL Kakao, dann aber evtl etwas mehr Milch zugeben)
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Xylit
  • 2 Eier

Schokobrioche3

Zubereitung im HP5031 (alternative Zubereitung immer in Klammer):

  • Milch und Hefe zusammen in den Topf geben, bei 40 Grad 5 min mit dem Knetmesser auf Stufe 6 verrühren (alternativ die Milch erwärmen und die Hefe gut unterrühren)
  • Schokolade zugeben und 2 min anschmelzen und zerkleinern lassen, ggf. kurz auf Stufe 8 erhöhen (alternativ Schokolade ganz fein hacken oder raspeln und in die warme Milch geben)
  • die übrigen Zutaten zugeben und 5 min bei Stufe 6 ohne Temperatur aufschlagen
  • in eine Kastenform geben und 30 min gehen lassen
  • bei 165 Grad ca. 30 min backen

Schokobrioche2

Der Schokobrioche ist nicht zu süß, daher kann man wunderbar Marmelade zum Frühstück draufgeben. Oder Ihr genießt ihn mit frischen Erdbeeren und Sahne.

Was ist Euer Lieblings-Sonntagskuchen?

Share