Wir wohnen auf dem Land, da trifft man sich mit Freunden eher zu Hause als im Restaurant. Gestern hatten wir wieder Besuch von lieben Freunden und wollten einfach entspannt gemeinsam essen, also gab es unkompliziert 3 verschiedene Sorten Quiche. Ich liebe Quiche, denn man kann sie mittags verbacken und abends dann kurz aufbacken. Ich bilde mir ein, dass sie aufgewärmt sogar noch besser schmeckt.


Die Basis aller 3 Rezepte ist ein Low Carb-Mürbeteig.

Basisrezept Low Carb Quicheteig

  • 150 g Magerquark
  • 150 g Mandelmehl
  • 125 g Butter, in Stücken, kalt
  • Etwas Salz

Mischt die Zutaten zu einem Teigkloss, wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn für 1 h in den Kühlschrank. Dann ausrollen und in eine gebutterte Form geben. Der Rand muss da. 3 cm hoch sein. Wer genug Platz im Kühlschrank hat, der kann den Teig auch direkt nach dem Kneten in die Form drücken und dann kühlen – er lässt sich viel leichter verabeiten.

Den Unterschied macht Ihr jetzt über die Füllung.

Für die Spargelquiche:

  • Ein Grundrezept Quicheteig
  • 250 g weißen Spargel
  • 250 g grünen Spargel
  • 250 g Sahne (ich habe laktosefreie Sahne verwendet, Ihr könnt aber auch Soja- oder Mandelsahne nehmen)
  • Frische Kerbel (für die Füllung ca. 3 EL Kerbelblättchen, für die Deko 2-3 Zweige aufheben)
  • 4 Eier
  • 100 g geriebenen Parmesan (wer unter Histaminintoleranz leidet, kann geriebenen Ziegenkäse nehmen)
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Low Carb Spargelquiche

Den Spargel schälen, den weißen Spargel 4 min, den Grünen 2 min kochen. Dann den Spargel auf dem Teig verteilen. Die übrigen Zutaten vermischen und über den Spargel geben. Dann bei 180 Grad Umluft ca. 25-30 min backen. Schmeckt am Besten lauwarm mit einem frischen Salat.

Die Zwiebelquiche (mit Mandelpesto):

  • Ein Grundrezept Quicheteig
  • 5-6 nicht zu große rote Zwiebeln
  • 4 EL Senf (ich hatte französischen Dijon-Senf mit Estragon)
  • 4 Eier
  • 300 g Schafskäsejoghurt (oder normalen griechischen Joghurt)
  • 3 Eier
  • 2-3 EL frisch gehackte Kräuter (ich habe einfach die 8-Kräuter TK-Mischung von Iglo genommen)
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Rote-Zwiebel-Quiche

Die Zwiebeln schälen und halbieren. Auf der Schnittfläche in etwas Ölbei mittlerer Hitze mit Deckel ca. 15 min dünsten (die Zwiebeln werden dann dunkler und ganz weich). Wer keine Histaminintoleranz hat, fügt kurz vor Ende noch etwas dunklen Balsamico oder Rotwein hinzu. Die Zwiebeln werden dann noch würziger. Mischt die Zutaten zu einer Creme und gebt sie auf den ausgerollten Teig. Die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach oben darauf geben und leicht in die Creme drücken. Bei 180 Grad ca. 25 min backen.

Dazu gibt es ein Mandelpesto, das gibt der Quiche nochmal einen extra Kick:

  • 70 g ungeschälte Mandeln (wer mag nimmt Rauchmandeln mit Salz)
  • 4 Stengel Basilikum
  • 4 Stengel glatte Petersilie
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • 4 EL Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe

Die Mandeln im Blitzhacker fein mahlen. Die übrigen Zutaten zugeben und alles zu einer cremigen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abwürzen. Wer mag, gibt noch ein paar gehackte Mandeln hinzu – ich mag das Knacken zur Spargelquiche.

Die klassische Quiche Lorraine

  • 1 Grundrezept Low Carb Quiche Teig
  • 150 g Pancetta oder fertig gewürfelter Schinkenspeck
  • 3 EL trockenen Weißwein
  • 100 g geriebener Gouda
  • 3 Eier
  • 250 ml Sahne (Mandelsahne oder Sojasahne gehen genau so gut wie laktosefreie Sahne oder normale Sahne)
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Muskat
  • 2 Frühlingszwiebeln fein gehackt

Low Carb Quiche Lorraine

Den Speck in einer Pfanne ca. 5-6 min auslassen. Dann den Weisswein zugeben und nochmal 2-3 min verkochen lassen.

Die übrigen Zutaten mischen, den abgekühlten Speck zugeben und auch diese Quiche für ca. 25 min bei 180 Grad backen.

Die Quiches kamen alle drei sehr gut an, es gab eine große Schüssel gemischten Salat dazu. Ich habe alle Quiches schon Mittags entspannt fertig gebacken, dann die Küche aufgeräumt, geduscht und als der Besuch kam den Ofen einfach wieder angestellt. So entspannt empfange ich gerne Besuch.

Was ist Euer Lieblingsessen, wenn Ihr Gäste bewirtet?

 

Share