Rhabarber, Käsekuchen und Streusel ist eine Traumkombi, denn hier trifft süß auf säuerlich und knackig auf weich. In der Rhabarbersaison  kommt diese Kombi bei uns häufig auf den Kaffeetisch, denn meine Tochter hat Ihre Liebe zu Rhabarber entdeckt.


Ihr könnt den Kuchen auf dem Blech, in einer Springform oder in einer Auflaufform backEn, das Rezept reicht dabei für 1/2 Blech bzw eine normale 28er Form.

Der Kuchen ist low carb und glutenfrei, je nach verwendetem Quark ist er auch laktosefrei.

Für den Boden braucht Ihr:

  • 1 Ei
  • 1 TL Hefe
  • 150 g Mandelmehl
  • 50 g glutenfreies Mehl
  • 80 g Xylit
  • 1 Ei
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL weiche Butter
  • 1 TL Zucker für die Hefe
  • 50 g glutenfreies Allzweckmehl

Mischt die Milch, den Zucker, die Butter und die Hefe und lässt das Ganze kurz stehen (aktiviert die Hefe). Mischt die anderen Zutaten und knetet die Milchmischung unter bis ein glatter Zeig entsteht. 30 min abgedeckt stehen lassen und den Teig dann unten in eine Form oder auf ein Backblech streichen.


Für die Käsekuchencreme:

  • 4 mitteldicke Stangen Rhabarber geschält und in Stücke geschnitten
  • 500 g Magerquark oder einen anderen Quark
  • 2 Eier
  • 4 EL Xylit
  • 4 EL weiche Butter
  • 1,5 EL Vanillepuddingpulver

Alle Zutaten einfach mischen, Rhabarber auf dem Teig verteilen  und Creme darüber geben.


Für den Crumble:

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Xylit
  • 3 EL Butter

Alles mit den Knethaken verrühren bis Krümel entstehen. Diese auf der Creme verteilen.

Das Ganze wandert bei 170 Grad Umluft für 40 min in den Ofen.

Schmeckt lauwarm mit Eis oder kalt als Kuchen wunderbar frisch.

Share