*Werbung da mir das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt wurde

Dank der Kombination aus Hashimoto und Ü40 ist Abnehmen für mich ein immerwährender Kampf. Nach der Wahnsinnsabnahme mit der Dukan-Diät 2012 (hier habe ich über 17 kg verloren) ist mein Gewicht ein ständiges Auf… (und ab und an ein kleines Ab).

Ein Weg der für mich sehr gut funktioniert ist Intervallfasten – hierüber habe ich Euch ja schon ein paarmal berichtet.

Die Herausforderung für mich beim Intervallfasten sind aber Heißhungerattacken. Die kommen plötzlich – und dank der ständigen Verfügbarkeit von Essen kann ich die leider auch recht schnell stillen. So kommt es dann – und da bin ich ehrlich – dass ich den ganzen Tag brav Salat mit Huhn oder Ähnliches gegessen habe, und dann irgendwo innerhalb von 5 min eine Tüte Mandeln futter. Klar ist das Low Carb, aber meine Kalorienbilanz ist für den Tag dann ruiniert.

Abhilfe soll hier ein das sogenannte Glyck-Konzept bringen. Ich bin hier eher zufällig drüber gestolpert – ab und an schaue ich nämlich auf der Seite der Konsumgöttinnen nach neuen Produkttests. Ich bin nämlich ein sehr neugieriger Mensch und probiere gerne neue Dinge. Ich habe das Glück bei einer Testaktion dabei zu sein, und darf jetzt das Konzept testen (alle Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, ich erhalte kein Honorar und muss nicht positiv berichten).

Was ist Glyck?

Glyck wirbt mit “

“GLYCKgefühle statt Heißhungerattacken

“GLYCK ist ein Getränkekonzentrat zur Her-stellung eines Getränks mit Rotem-Tee-Geschmack. Es unterstützt die Nährstoffversorgung im Rahmen einer Reduktionsdiät.

Das enthaltene Glycerol kann vom Körper leicht in Glucose für das Gehirn umgewandelt werden. Calcium, Vitamin C und Biotin tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Zusätzlich wird der Körper mit weiteren wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt. ” Quelle www.glyck.de

Was ist drin?

Zutaten: Glycerol (Propan-1,2,3-triol), Wasser, roter Teeextrakt (3 %), Natriumchlorid, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Calciumlactat, Magnesiumlactat, Zinksulfat, L-Ascorbat, Nicotinamid, Calcium-D-Pantothenat, Riboflavin, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminhydrochlorid, Beta-Carotin, Folsäure, Kaliumiodid, Phyllochinon, Biotin, Cholecalciferol, Cyanocobalamin.

Natürlich ist GLYCK lactose-, gluten- und al-lergenfrei und für Veganer geeignet. Quelle www.glyck.de

Der Hauptbestandteil ist Glycerol, das ich bisher aus der Kunststoffherstellung und den Pfälzer Weinskandalen der 80er-Jahre kannte. Es ist als feuchtigkeitsbindendes Element in vielen Cremes enthalten, schmeckt süßlich und ist als Zäpfchen ein Abführmittel. In Diätgetränken (z.B. auch DrSlym) ist Glycerol schon länger enthalten, aber nicht unumstritten. Aufgrund der abführenden Wirkung hat man beim Genuss von Glycerol schnell den Eindruck einer Gewichtsabnahme. Es gibt im Netz einige sehr reisserisch aufgemachte Anti-Glycerol-Beiträge.

Wie funktioniert das Glyck-Prinzip?

Bei Glyck handelt es sich um eine klassische Low Carb-Ernährung mit vorausgeschaltetem “Saft-Fasten”.

In der ersten Woche trinkt man 2 Tage lang ausschließend mit dem Glyck-Sirup angereichertes Wasser (2 l am Tag) und zusätzlich kalorienfreie Getränke. Danach gibt es eine kh-arme/freie Kost mit vielen Proteinen und begleitendem Glyck-Sirup. Verboten sind die Klassiker wie Brot, Nudeln, Alkohol und Obst, erlaubt Salate, eiweißreiche Kost und alles kalorienfreie. Der Sirup soll Heißhungerattacken reduzieren und sicherstellen dass das Gehirn mit Energie versorgt wird, durch das viele Wasser soll der Magen immer gefüllt sein und Hunger erst gar nicht aufkommen.

Der Sirup schmeckt nach “rotem Tee” – da ich hier gar keine Vorstellung hatte habe ich mal eine Flasche getestet. Der Geschmack ist wie der Tee, den wir im Kindergarten bekamen… eine Art roter Früchtetee in süß. Nicht unangenehm, mal schauen ob mir der nach 2 Litern nicht über wird.

Das Set kommt mit einer 650 ml Kunststoffflasche von Nalgene, die ist hochwertig und für unterwegs wunderbar.

Mein Plan ist, Glyck mit meinem Intervallfasten zu kombinieren. Ich werde also weiter bis 12.00 Uhr nichts essen – aber ca. 1 l Glyck trinken. Mittags dann der übliche Bürosalat und abends leichte Kost, so dass ich bei 1200 – 1400 kcal am Tag liege. Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich unter 1200 kcal nicht mehr arbeiten kann und völlig zittrig werde – also versuche ich diese Grenze einzuhalten.

Teil des Produkttests ist es, dass alle Testteilnehmer am 15.4. starten – ich werde also ab nächster Woche hier detailliert berichten wie es mir mit der Kur ergangen ist. Ich bin wahrscheinlich genau so gespannt wie Ihr, ob dieses Getränk mir beim Reduzieren hilft.

Was hat die erste Woche gebracht?

Der Heißhunger ist wirklich nicht aufgetaucht. Die 2 Tage Trinkfasten habe ich aber nicht geschafft, ich bin täglich über 12h unterwegs da reicht mir Trinken nicht. Ich bin weiter im Intervallfasten, habe diese Woche also nur zwischen 12.00-20.00 Uhr gegessen. Dann gab es

  • Hühnerfrikassee
  • Salat mit Pute
  • Salat mit Feta
  • Rinderhack mit Ei
  • Salatwrap mit Gemüse (unterwegs gegessen).

Auf der Waage tut sich noch nix, ich kämpfe aber diese Woche auch mit Wassereinlagerungen.

Mal gespannt was die nächste Woche bringt.

Share