Menüfolge: Main Dish

Hummus Bowl mit Thunfisch

Seit meine Tochter Vegetarierin geworden ist, beschäftige ich mich damit ihr abwechslungsreiches und gesundes Essen auf den Tisch zu bringen. Die Herausforderung ist, dass sie keinen Käse isst und viele Gemüsesorten bei ihr auch nicht in der Favoritenliste stehen. Wenn der Rest der Familie aber beim Döner-Fachmann im Nachbarort einfällt, gönnt sie sich immer leckere Falafel – also sind Kichererbsen im Rahmen des erträglichen.

Kichererbsen sind eine wunderbare Eiweiß- und Kalziumquelle, und sind nahrhafter als das meiste Fleisch dass einige in Plastikschalen im Supermarkt kaufen. Sie haben bringen zwar einen hohen Kaloriengehalt mit, sättigen aber auch extrem – so dass ein Überfressen an Kichererbsen schwierig ist.

Einer unserer Lieblingssnack sind gebackene Kichererbsen als Chipsersatz, aber Kichererbsen kommen bei mir gerne in Salate oder Bowls.

Kichererbsen im Überfluss gibt es natürlich in Hummus Bowls. Das ist eine Weiterentwicklung der asiatisch inspirierten Buddha Bowl mit einem klaren Touch der Israelisch/arabischen Küche. Im Grunde schmeißt Ihr hier alle Reste aus dem Kühlschrank zusammen, gebt Hummus oder Kichererbsen dazu und genießt das.

Ein schönes veganes Grundrezept findet Ihr hier.

Wen das Kind eine vegetarische Version bekommt, genießen mein Mann und ich so eine Hummus Bowl gerne mit Fisch.

In dieser Variante findet Ihr

  • frisches Thunfischfilet
  • Garnelen
  • Avocado
  • Hummus
  • Kichererbsen
  • Salat

Das Ganze ist gesund und macht sehr lange sehr satt.

In einer vegetarischen Variante ersetzt Ihr den Fisch einfach durch leckere Falaffelbällchen oder Käse…

Hummus Bowl mit Thunfisch
Hummus Bowl mit Thunfisch
Portionen Vorbereitung
2Portionen 15min
Kochzeit
5min
Portionen Vorbereitung
2Portionen 15min
Kochzeit
5min
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Kichererbsen trocken schütteln und mit etwas Öl und Cumin in einer Schüssel gut schütteln. Auf ein Backblech geben und bei 180 Grad ca. 20 min anrösten.
  2. Alle Zutaten müssen in gabelfertige Bissen geschnitten werden, daher den Salat waschen und klein schneiden. Die Avocado halbieren, schälen und in schmale Streifen schneiden.
  3. Den Thunfisch in etwas Sesamöl von allen Seiten nur jeweils 30 sek anbraten. Wenn die Qualität gut ist, darf er in der Mitte noch roh sein.
  4. In der Bowl unten den Salat schichten, darauf die Avocado, den Thun und die Krabben. Das Hummus in die Mitte geben. Aus dem Joghurt, Zitrone, Pfeffer und Salz ein schnelles Dressing rühren und darüber geben. Mit frischer Petersilie garnieren.

Putenrollbraten mit Pestofüllung und Gemüse

Putenbraten geht bei uns in jeder Variation, nur trocken darf er nicht werden. Gart man einfach Tonnen von Gemüse mit der Pute, lässt diese bei minimaler Temperatur länger garen, und püriert dann einfach das mitgegarte Gemüse hat man einen wunderbar saftigen Braten ohne großen Einsatz von Sahne und ähnlichem.

Für unseren Rollbraten haben wir Reste von rotem Pesto verwendet, das spart die Würzung und die Reste.

Der gegarte Rollbraten
Putenrollbraten mit Pestofüllung und Gemüse
Putenrollbraten mit Pestofüllung und Gemüse
Portionen Vorbereitung
6Scheiben 10Min
Kochzeit
75Min
Portionen Vorbereitung
6Scheiben 10Min
Kochzeit
75Min
Zutaten
Anleitungen
  1. Das Gemüse in circa 1 cm große Würfel schneiden und in etwas Öl so anrösten dass die Würfel leicht braun werden. Backofen auf 140° vorheizen.
  2. Die Pute so aufschneiden, das eine große Fläche entsteht. Mit dem roten Pesto bestreichen, da dieses schon sehr witzig ist braucht man nicht zusätzlich zu Salzen oder zu pfeffern. Das Ganze aufrollen und mit ein paar Rouladen-Nadeln feststecken.
  3. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen und jetzt die Pute rundherum anbraten. Das Gemüse wieder zugeben, Deckel auf die Pfanne legen und das Ganze im Backofen circa 75 Minuten garen.
  4. Die Hälfte des Gemüses mit der Flüssigkeit und dem Schmand pürrieren und abschmecken. Wer mag serviert etwas Kartoffelbrei oder Blumenkohlpüree dazu. Wir hatten einfach einen frischen Salat.

Baozi glutenfrei, oder wie ich sofort wieder in Singapur bin

Kennt Ihr das, wenn Euch ein Geruch wieder an einen Ort versetzt….so geht mir das mit Baozi. Ich hatte das große Glück vor einigen Jahren dienstlich häufig in Singapur zu sein, und meine größte Freude nach einem langen Tag war ein Besuch im Dumpling-Restaurant. Stapelweise Bambuskörbe, überall riecht es nach Ingwer, Sojasauce und Bohnenpaste. Ich habe das geliebt, und meist mehr bestellt als ich essen konnte. Leider verzichte ich ja jetzt auf Gluten, und glutenfreie Baozi‘s habe ich noch nicht gefunden.

Was ist denn überhaupt ein Baozi?

 

 

Eigentlich ein gefülltes Hefebrötchen, oder eine gefüllte Dampfnudel – also ein Hefeteig mit Füllung der in einem Bambuskorb sanft gedämpft wird.

Die Füllung kann alles sein: Gemüse, Bohnenpaste, Sesampaste oder Fleisch. Daher eignen sich die kleinen Klöße für Vegetarier, Veganer und Carnivoren gleichermaßen.

Wer normale Baozi machen möchte, dem empfehle ich diese Rezept.

Ich habe zum Testen eine Vegane Variante mit Sojahack und eine mit Rinderhackfleisch hergestellt. Der Teig ist etwas tricky, denn glutenfreier Teig reißt aufgrund des fehlenden Klebers leicht und man kann ihn nicht so dünn ausrollen. Es klappt trotzdem ganz gut, auch wenn sie geschmacklich natürlich nicht ganz ans Original rankommen.

Der Trick beim glutenfreien Teig ist die Verwendung von Hefe und Backpulver. Hierdurch wird der etwas faule Teig fluffier und damit weicher. Die Falttechnick ist eigentlich einfach, im Prinzip nehmt Ihr den Teig hoch und faltet ihn rundherum ein bis ein Ball um die Füllung entsteht.

Ein paar Impressionen von der Entstehung gibt es bei meinen Instagram-Highlights.

Baozi glutenfrei, oder wie ich sofort wieder in Singapur bin

Baozi glutenfrei, oder wie ich sofort wieder in Singapur bin

Portionen Vorbereitung
12Baozi 30Min
Kochzeit
30Min

Portionen Vorbereitung
12Baozi 30Min
Kochzeit
30Min

Zutaten
Teig

Füllung

Anleitungen
  1. Für den Teig erst Hefe, Zucker und Milch mischen und 5 min stehen lassen. Mit den übrigen Teigzutaten mischen und abgedeckt 30 min gehen lassen.

  2. Pilze und Glasnudeln nach Packungsanleitung einweichen und dann gut abtropfen. Mit allen übrigen Zutaten mischen und kalt stellen.

  3. Den Teig in 12 Teile teilen und jedes zu einem Ball formen. Kreisförmig ausrollen (ca 0,5 cm dick) und jeweils 1,5 EL Füllung in die Mitte geben. Oben zufalten.

  4. Einen Bambuskorb mit Backpapier auslegen (alternativ eine Dämpfer nehmen oder sie Baozi direkt in ca 1 cm hohes Wasser setzen). Unter dem Dämpfer einen Topf mit kochendem Wasser platzieren und die Baozi 30 min dämpfen.

  5. Sofort servieren, gerne mit frischem Koriander und etwas Sojasauce.

Rezept Hinweise

Wenn Ihr noch etwas braucht... auf Amazon gibt es alles zu kaufen.

[amazon_link asins='B00MTSYEA8,B0156PTJ78' template='ProductCarousel' store='kaliblog-21' marketplace='DE' link_id='4a41f8a4-d790-11e8-9bf1-4b51d6581b5e']

[amazon_link asins='B00RCOCU00,B00SYDAG36,B00P4Y168W' template='ProductCarousel' store='kaliblog-21' marketplace='DE' link_id='7824cc06-d790-11e8-ace2-6dd6b6ab0cd3']

 

Werbung wegen Link auf Amazon-Produkte

Schnelles Kürbiscurry mit Maronen (vegan)

Dinge die gleichzeitig reifen passen in der Regel wunderbar zusammen. So ist das auch bei Kürbis und Maronen. Wenn es schnell gehen muss, oder ich mir Essen ins Büro mitnehmen möchte dann bereite ich oft dieses superschnelle Kürbiscurry mit Maronen zu.

 

Die Zutaten sind alle regional und kommen aus der Saison – also perfekt für den aktuellen Nachhaltigkeitstrend. Durch das Zusammenspiel aus Kürbis, Maronen und Apfel fehlen weder Speck noch andere tierische Produkte – das Gericht ist vegan und überzeugt trotzdem auch die eingfleischtesten (beachte den Wortwitz) Carnivoren.

Ich verwende meist einen mittelgroßen Hokkaido, das ergibt ca. 3 große Portionen Kürbiscurry. Eine gibt es dann sofort, die anderen beiden wandern in Gläsern in den Kühlschrank und ich muss sie im Büro nur in die Mikrowelle stellen.

Die Gläser auf dem Foto habe ich neu bei Ikea* entdeckt . Sie sind aus der 365-Serie und waren sehr günstig. Sie sind groß genug für eine üppige Portion Suppe, Chili oder Curry. Da ich immer noch am Intervallfasten festhalte habe ich mittags einfach bärigen Hunger. Der Glasdeckel hat eine Gummidichtung, man sollte das Glas nicht kippen – einen normalen Transport im Körbchen hält es aber aus ohne zu kleckern.

Davor, oder wenn ich mehrere Portionen mitnehme, habe ich normale Weckgläser verwendet. Die gibt es bei Amazon* zu kaufen, wenn Ihr das Essen in der Mikrowelle erhitzt kauft nicht die eigentlich praktischeren Gläser mit Klappdeckel – denn das Scharnier ist aus Metall und das funkt dann gewaltig.

Wie Ihr auf dem Foto seht, ist mein Curry recht dunkel. Das liegt an meiner aktuellen Gewürzleidenschaft: dem Purple curry.

Hierbei handelt es sich um eine Gewürzmischung mit Hibiskus- und Rosenblüten, abgerundet mit Chili für den Burner und den üblichen Curry-Zutaten. Es schmeckt fruchtiger als das normale Curry und gibt Gerichten einen intensiven dunklen Violett-Ton.

*Werbung da Markennennung

Schnelles Kürbiscurry mit Maronen (vegan)
Schnelles Kürbiscurry mit Maronen (vegan)
Portionen
4Portionen
Kochzeit
20 Min
Portionen
4Portionen
Kochzeit
20 Min
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Kürbis gut abwaschen, zerteilen und in Würfel teilen (denkt dran, Ihr wollt das mit dem Löffel essen). Die Zwiebel in grobe Würfel hacken und in Kokosöl anrösten. Den Kürbis hinzugeben und ca. 5 min unter Rühren anrösten. Den Apfel in kleinere Würfel schneiden und ebenfalls zugeben. Durch den Apfel und die Zwiebel dickt das Curry schön an ohne dass man Sahne oder Mehl benötigt.
  2. Das Ganze mit dem Currypulver bestreuen und nochmal anrösten. So intensiviert sich der Geschmack vom Currypulver. Aufpassen dass nix anbrennt, dann wird da Ganze bitter. Den Knoblauch pressen und zugeben, dann schnell die Kokosmilch draufgeben (auch hier aufpassen, Knoblauch wird sofort bitter wenn er dunkel wird).
  3. So viel heißes Wasser zugeben, dass die Mischung ca. zur Hälfte in Flüssigkeit steht. Nach Geschmack ca. 1 EL Gemüsebrühepulver zugeben und die Mischung 10 min. köcheln lassen. Dann die Maronen in grobe Stücke schneiden und zugeben. Nochmal ca. 10 min köcheln lassen, bis der Kürbis weich gekocht ist.
  4. Die ganze Mischung abschmecken und in Gläser einfüllen oder sofort genießen. Wer mag, gibt noch frischen Coriander dazu.

Maronen-Zwiebelkuchen

Der Herbst ist angekommen und in der Pfalz öffnen an allen Ecken die Weingüter ihre Tore um Zwiebelkuchen und neuen Wein zu servieren.

Der klassische Zwiebelkuchen besteht aus Zwiebeln und Speck – aber es gibt auch tolle vegetarische Variationen bei denen der Speck nicht einfach weggelassen wird.

Meine neueste Lieblingsvariante ist Zwiebelkuchen mit Maronen bzw. Esskastanien. Die sind zwar leider noch nicht reif, aber man kann das ganze Jahr vorgegarte Maronen in Dosen oder einer Vakuumverpackung kaufen.

Der typische Zwiebelkuchen hat einen Hefeteigboden, den kann man Low Carb nur sehr schwer nachbasteln. Mindestens genau so gut schmeckt aber ein Boden aus Mürbeteig, und der ist dank Mandelmehl super simpel.

in diesem Rezept ist der Boden sehr dünn… wer mehr knusprigen Boden mag erhöht einfach die Menge. Wichtig ist das Blindbacken. Hier wird der Teig mit einem Backpapier abgedeckt auf das Trockene Erbsen gelegt werden. Hier habe ich jetzt Keramikerbsen entdeckt, die kann man unendlich oft wiederverwenden und muss nicht daran denken aus den Backerbsen keine Suppe zu machen.

[amazon_link asins=’B003JH7HB6,B000PVHDHM,B0045G26UM,B005QZ7APM,B0001IWZ2W’ template=’ProductCarousel’ store=’kaliblog-21′ marketplace=’DE’ link_id=’0a0a2906-b9bf-11e8-9f9c-0f5273cb287c’]

Maronen-Zwiebelkuchen
Maronen-Zwiebelkuchen
Portionen Vorbereitung
8Portionen 10Min
Kochzeit Wartezeit
50Min 30Min
Portionen Vorbereitung
8Portionen 10Min
Kochzeit Wartezeit
50Min 30Min
Zutaten
Boden
Belag
Anleitungen
  1. Zutaten für den Boden mit dem Knethaken verrühren und dann mit den Händen eine Kugel formen. In Frischhaltefolie einpacken und 30 min im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Die Zwiebeln schälen und halbieren, dann am Besten auf dem Gemüsehobel in feine Ringe hobeln. Öl in eine große Pfanne geben und die Zwiebeln unter Rühren glasig dünsten.
  3. Zum Schluss den Knoblauch zugeben, Achtung wenn der verbrennt wird er bitter. Die Masse abkühlen lassen und ggf. etwas Öl abgiessen.
  4. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen, den Teig auf ein Backblech (Backpapier drunter) ausrollen. Mit einem weiteren Stück Backpapier abdecken und mit Backerbsen beschwert 10 min backen. Abkühlen lassen.
  5. Die übrigen Zutaten zugeben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abkürzen. Auf dem Boden verteilen und ca 45 min bei Umluft backen. Schmeckt am Besten lauwarm und mit einem Glas neuem Wein.
Rezept Hinweise

[amazon_link asins='B0721TH9F5,B072VF85SS,B01KVE88US' template='ProductCarousel' store='kaliblog-21' marketplace='DE' link_id='67c3c5a0-b9c1-11e8-a29f-e98c658fa24a']

 

[amazon_link asins='B009PSEUOU,B003TT77L4' template='ProductCarousel' store='kaliblog-21' marketplace='DE' link_id='8fcccb0c-b9c1-11e8-b26f-13d2056956bf']

Glasierter Lachs mit Rettichpommes

Lachs ist aus der Low Carb-Küche nicht wegzudenken.

Durch den hohen Anteil an Omega3 ist er eine wunderbare Proteinquelle. Er ist kalorisch kein Leichtgewicht, daher sollte man ein Auge auf die Portionsgrösse haben. Meist gibt es ihn aber tiefgefroren schon in 200 gr- Filets vorportioniert im Supermarkt.

Lachs ist einfach in der Zubereitung: würzen, anbraten, fertig.

Wer will, kann Lachs wunderbar glasieren. Hierzu wird er mit einem Hauch einer zuckerhaltigen Soße bestrichen und dann angebraten. Zucker ist notwendig, damit dieser Überzug ganz leicht karamellisiert. Geeignet sind hier z.B. Asiatische Chillisosse (kennt Ihr von Frühlingsrollen), Teryakisosse oder selbstgemachter Lack.

Der ist etwas aufwändiger herzustellen, die Mühe lohnt aber auf jeden Fall.

Für einen asiatischen Sesam-Koriander-Lack braucht Ihr

  • 2 Stengel Frühlingszwiebel
  • 1 Chilli (überlegt welche Schärfe Ihr wollt)
  • 1 Stengel Zitronengras
  • 9 El salzarme Sojasauce
  • 1 EL Honig
  • 3 Stängel Koriander fein gehackt
  • 1 EL Mangochutney
  • 4 EL süße Chillisauce

Alles gut verrühren und idealerweise über Nacht ziehen lassen. Die Mischung hält sich im Kühlschrank 1-2 Wochen und schmeckt auch toll auf Huhn oder Entenbrust.

Mein Mann, der Freitags immer für mich zaubert, hat gestern einen glasierten Lachs mit Rettichpommes auf den Teller gebracht.

 

 

Wer sehen will, was ich so esse wenn ich nicht selbst koche kann ihm gerne auf Instagram folgen.Link zu Instagram

Glasierter Lachs mit Rettichpommes
Glasierter Lachs mit Rettichpommes
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Min
Kochzeit
10Min
Portionen Vorbereitung
2Portionen 10Min
Kochzeit
10Min
Zutaten
Anleitungen
  1. Für die Rettichpommea den Rettich in Pommesform scheiden. 1 EL neutrales Öl mit 1 EL Sesamöl mischen, Salz und Pfeffer dazugeben und gut mit den Rettichpommea mischen. Kurz stehen lassen.
  2. Restliches Öl in der Pfanne erhitzen und den Lachs auf der ersten Seite ca 4-5 min anbraten. Vor dem Wenden die Pommes in eine zweite Pfanne geben (hier kein Öl zugeben).
  3. Den Lachs wenden und nach ca. 3 min die Würzsauce auf die Oberseite geben. Auf dieser Seite nochmal kurz 1 min braten.
  4. Die Rettichpommes ca 5 min unter vorsichtigem Wenden braten, achtet darauf dass sie nicht zu dunkel werden denn dann werden sie bitter.
  5. Zum Servieren könnt Ihr etwas Koriander, kleingeschnittene Lauchzwiebeln oder Sesamöl auf den Lachs geben.