Über Chiasamen habe ich ja neulich schon geschrieben. Pünktlich zum Frühling sind die Zeitschriften ja wieder voll mit Diäten und Ernährungstipps, und über Chia wurde auch einiges geschrieben.

Eine gute Zusammenfassung über die Wirkung von Chia gibt es in der Jolie: “Der extrem hohe Proteingehalt der kleinen Power-Samen übersteigt den anderer Samen und Getreidesorten. Chia Samen punkten außerdem mit einem noch höheren Calcium-Gehalt, als Milch es hat. Eisen, sowie die wichtigen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und hohe antioxydantische Eigenschaften stehen zusätzlich auf der Habenseite des Chia Samen.

Wofür diese Inhaltsstoffe wichtig sind? Eisen ist gerade für Frauen ein wichtiger Nährstoff, und kann gut über rote Gemüsesorten, Spinat, Haferflocken oder rotes Fleisch aufgenommen werden. Wer diese Nahrungsmittel allerdings nicht mag, kann mit Chia Samen nachhelfen. Die kleinen Samenkörner sind geschmacksneutral und können in sämtliche Rezepte untergebracht werden.

Chia Samen für ein gestärktes Immunsystem

Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren sind die einzigen “essentiellen Fettsäuren”, die der Körper nicht selbst bilden kann. In Form von Fisch nehmen wir ihn normalerweise am leichtesten mit der Nahrung auf. Chia Samen sind allerdings die Pflanze mit dem höchsten Omega-3-Vorkommen überhaupt. Ihr Wert übersteigt sogar den von Lachs. Ein ausgewogenes Verhältnis von diesen beiden Fettsäuren hilft dem Körper, den Blutdruck zu senken, das Immunsystem zu stärken und gegen Herzkrankheiten zu schützen. Außerdem beugen sie Diabetes vor und helfen bei Gewebereparaturen, was gerade nach dem Sport bei drohendem Muskelkater von Vorteil ist.

Anti-Aging mit Chia Samen

Als beste Antioxidantien-Lieferanten waren bis jetzt rote Beeren wie Heidelbeeren oder die Goji-Beere bekannt. Allerdings können die Chia Samen auch hier wirken. Sie haben bessere antioxydantische Eigenschaften als Heidelbeeren und tragen so aktiv zum Zellschutz vor äußeren Einflüssen bei. Man kann also sagen, dass Chia Samen auch ein wahrer Jungbrunnen für unsere innere und äußere Schönheit sind. ”

Und lecker sind sie auch noch. Mein aktuelles Lieblingsfrühstück ist Chiapudding mit Gojibeeren und Blaubeerkompott – gut vorzubereiten und sehr lecker.

Chiapudding mit Blaubeerkompott

Chiapudding mit Blaubeerkompott

Für den Chiapudding einfach:

  • 1 Dose fettarme Kokosmilch mit
  • 4 EL Chiasamen und 2 EL Gojibeeren mischen mischen  und über Nacht stehen lassen
  • wer es süßer mag fügt je nach Ernährungskonzept etwas Xylit, Agavensirup oder Ahornsirup hinzu

Fürs Blaubeerkompott:

  • eine Hand voll TK-Blaubeeren mit 1 EL Xylit, Agavensirup oder Ahornsirup in der Mikrowelle erhitzen und über den Chiapudding geben

Ich mag das zum Frühstück gerne – auch wenn ich wegen der Chiasamen immer sehr gründlich Zähne putzen muss.

Was ist Euer Lieblingsrezept mit Chia?

Share