Neulich habe ich im Fernsehen eine Backsendung gesehen, bei der als technische Prüfung Baumkuchen gebacken wurde. Der sah so lecker aus, dass ich unbedingt einmal eine glutenfreie Low Carb-Variante testen musste. Leider war ich etwas unsicher, und habe die einzelnen Schichtenzu früh rausgenommen so dass man die Baumringe nicht so schön sieht. Der Geschmack dieses Kuchens ist allerdings sehr gut. Da es unglaublich dunkel ist, bin ich zum fotografieren sogar extra nach Draußen gegangen … leider sind die Fotos auch da recht grau geworden…..

Baumkuchen low carb

Baumkuchen low carb

Für eine kleine 20er Springform braucht Ihr:

  • 125 g Butter oder Kokosöl
  • 40 g Xylit oder Xucker
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 1 Ei
  • 1 EL Rum oder Mandellikör
  • 120 g Mandeln ganz fein gemahlen oder Mandelmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • Vanille oder Tonkabohne
  • Aprikosenmarmelade ohne Zucker (gibts z.B. im Bioladen)
  • Schokolade ohne Zucker oder eine Mischung aus Kakao und Kokosöl mit etwas Xucker
Baumkuchen low carb

Baumkuchen low carb

Zubereitung:

  1. Schlagt das Eiweiß steif
  2. Mahlt die Mandeln mit dem Xucker ganz fein und mischt das Backpulver unter
  3. Die Butter schaumig aufschlagen und das Eigelb mit dem ganzen Ei zugeben – gut aufschlagen
  4. Die Mandelmischung unter die Buttermischung rühren und den Rum oder den Mandellikör zugeben
  5. Jetzt das Eiweiß ganz vorsichtig unterheben
  6. Heizt den Ofen auf 180 Grad vor und legt die Backform unten mit Backpapier aus
  7. Jetzt unten in die Form 3 Esslöffel Teig verteilen und 12 min backen – Achtung, die Oberfläche muss richtig braun werden. Verwendet nur Ober-/Unterhitze, mit Umluft funktioniert der Kuchen nicht. Wer die Oberhitze einzeln zuschalten kann, der sollte das nutzen. Je dunkler die Oberfläche, desto schöner sieht man die Jahresringe im Baumkuchen.
  8. Nach 12 min (oder wenn die Oberfläche gebräunt ist), 2 EL Teig verteilen und zurück in den Ofen bis auch diese Schicht nach ca. 12 min wieder schön braun ist. Das Ganze wiederholt Ihr, bis der Teig aufgebraucht ist. Bei mir sind 7 Schichten entstanden.
  9. Den Kuchen leicht auskühlen lassen und mit heißer Aprikosenmarmelade rundherum einschmieren.
  10. Wer mag, kann nach dem Abtrocknen auch noch Schokolade drübergeben. Dadurch bleibt der Baumkuchen länger saftig

Baumkuchen3

Ich finde ihn sehr lecker, werde das nächste Mal allerdings die Variante mit selbstgemachtem Marzipan im Teig versuchen.

Was ist Eure Lieblings-Baumkuchen-Variante?

Share