Selbst der best-organisierte Mensch kommt manchmal in eine Situation, in der er eben nicht vorbereitet ist.
Wer eine Low Carb-Diät macht, und täglich ins Büro geht, der schafft es nicht immer sich richtig vorzubereiten, d.h. vorzukochen.
Normalerweise plane ich Abendessen schon so, dass ich für den nächsten Tag etwas ins Büro mitnehmen kann. Die Kantine fällt an Proteintagen aus, da es einfach kein entsprechendes Angebot gibt, und ich nicht die Schinkenstreifen aus dem Salat picken möchte.
Eine gute Quelle fürs Mittagessen sind mittlerweile Supermärkte von REWE oder Edeka.
Hier gibt es in der Gemüseabteilung frisch zubereitete Salate und Gemüsezubereitungen, die man mit etwas Dressing von zu Hause wunderbar aufpeppen kann.
An Eiweißtagen einfach mal in der Fleischabteilung nachfragen. Hier gibt es oft eine sogenannte “heiße Theke”. Im Rewe nahe meines Arbeitsplatzes gibt es da z.B. gebratenes Putenschnitzel, das ich mir von der netten Dame auch immer gleich in Streifen schneiden lasse.

In der Wursttheke kann man sich mit gebratenen Putenstreifen oder einem Feta-Käse helfen, oder es gibt dann Ausnahmsweise eben mal Putenwiener.

Mein Mittagessen besteht heute aus einem griechischen Salat und einem Schafskäsejoghurt. Dressing bereite ich in einem Marmeladeglas immer für die ganze Woche zu (aus Olivenöl und Zitronensaft), das schütte ich einfach drüber und fertig!

Also – Bürotätigkeit und abends keine Zeit sind keine Ausrede mehr so eine Diät nicht machen zu können.
IMG_2902.JPG

Was nehmt Ihr mit ins Büro?

Share