Es ist Pfingsten und Hochsommer, das kombiniert mit meiner nicht verschwinden-wollenden Grippe ist eine höllische Kombination. Ich habe also frei, darf meine Kinder bespaßen und schwitze hustend vor mich hin.
Da habe ich weder Lust, groß zu kochen noch mich überhaupt zu bewegen, daher gibt es heute zwei Dinge, die ich immer bei großer Hitze esse bzw. trinke und mich dann immer frage, warum ich das nicht auch bei kälteren Temperaturen mache.

Das erste ist Himbeer-Zitronen-Wasser.

20140609-185432-68072784.jpg

Wasser mit Geschmack sind ja furchtbar in Mode. Jede Getränkefirma, die etwas auf sich hält, hat das Zeug im Angebot und verlangt Unsummen an Geld dafür. Dazu kommt noch, dass bei dem gekauften Wasser oft Zucker zugesetzt wird, das scheinbar gesunde Wasser hat dann ganz schnell mal 40 kcal pro 100 ml. Wer wie ich viel trinkt (ich kommt auf ca. 3-4 l jeden Tag), der büßt sowas auf der Waage und beim Blutzuckerspiegel. Dabei gibt es nichts einfacheres, als aromatisiertes Wasser selbst herzustellen.

Meine Favoriten aromatisierten Wassers sind:

  • eine Hand voll tiefgefrorene Himbeeren und eine in Scheiben geschnittene Zitrone mit 1 l Wasser auffüllen, 10 min warten und genießen
  • 7-8 Gurkenscheiben, 2-3 Zitronenscheiben und frische Minze ergibt ein wunderbar frisch schmeckendes Wasser
  • Melonenbällchen (idealerweise tiefgefroren) mit Zitronenmelisse sind sehr fruchtig
  • frischer Rosmarin und Mango (da reichen auch die tiefgefrorenen Mangobällchen)

Probiert es einfach mal aus – bei mir gab es heute also mehrere Karaffen Himbeer-Zitrone. Ihr könnt 2-3 mal Wasser nachfüllen, der Geschmack wird dabei einfach immer dezenter. Nach 3 h solltet Ihr das Ganze aber (wenn es ungekühlt ist) wegschütten.

 

20140609-185431-68071926.jpg

Beim Essen blieb die Küche heute kalt. Morgens gab es wie oft Himbeeren mit Schafskäsequark und geschrotetem Hanf, mittags nur ein bisschen Buchweizenknäckebrot und Hähnchenaspik, zwischendrin mal zwei Reiswaffeln und heute abend dann kalte Gurkensuppe. Diese Gurkensuppe ist eine tolle Vor- oder Hauptspeise und lässt sich unendlich variieren.

20140609-185432-68072149.jpg

 

 

Für 2 große Portionen oder 4 Vorspeisenportionen braucht Ihr:
20140609-185433-68073026.jpg

  • 2 Salatgurken, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
  • mit 1 EL Salz bestreuen und 15 min stehen lassen
  • dann 400 g Joghurt (nach Wahl, Magerjoghurt oder Schafskäsejoghurt) zugeben und das Ganze pürrieren

20140609-185431-68071492.jpg

 

Soweit die Grundvariante. Jetzt ist Euer Geschmack oder Kühlschrankinhalt gefragt. Leckere Varianten sind jetzt:

  • frischer Knoblauch und frische Kräuter unterrühren
  • Feta kleinkrümeln und in der Suppe verteilen
  • Garnelen braten und entweder dekorativ als Spieß oder in die Suppe legen
  • Schinkenstreifen

Die Suppe hat zumindest so gut wie keine Kalorien und nur sehr wenig Kohlenhydrate. Man kann sie sogar noch herunterkühlen, sie ist dann doppelt erfrischend.

20140609-185431-68071710.jpg

Auf dem Foto seht Ihr noch eine meiner neuesten Errungenschaften: ich habe mir endlich ein Soda Stream gekauft. Vor 10 Jahren hatte ich mal so ein Ding gekauft, und es nie geschafft, Kohlensäure in das Wasser zu bekommen. Die Kartusche war leer und mein Wasser tot. Jedesmal wenn ich dann Kisten ins Haus geschleppt habe, habe ich mir geschworen, irgendwann wieder so ein Teil zu kaufen. Letzte Woche war es jetzt soweit, und ich bin so froh! Wir haben hier in unserem kleinen Ort eine eigene Quelle, d.h. das Wasser ist wunderbar weich und schmeckt sehr gut. Durch den Soda Stream kann ich es jetzt jederzeit frisch aufsprudeln. Für die Kinder habe ich kleine 500 ml Flaschen gekauft, die nehmen sie jetzt gerne in die Schule mit. Spart Geld, herumfahren zum Getränkemarkt und schont langfristig meinen Rücken 🙂

Und bevor Ihr mich fragt, warum auf unserem Gartentisch ein Fußball-Knirps-Schirm liegt… ich habe keine Ahnung…..

Was tut Ihr, um mit der Hitze klarzukommen?

Share