Aktuell teste ich ja gerade, ob ich mit 20 g Kohlenhydraten am Tag auskomme. Dass das so schwer werden würde, habe ich mir nicht vorgestellt. Obwohl ich sonst nie Hunger auf Süßigkeiten habe, habe ich seit gestern (Tag 1 meines Versuches) einen unglaublichen Jieper auf Schokolade und Süßigkeiten. Zu Dukan-Zeiten bin ich dem mit etwas Magerquark mit Xylit oder Xucker begegnet, seit ich aber drastisch auf KH verzichte, ist selbst Magerquark ein Luxus, den ich mir nicht leisten möchte (was tut man nicht alles).

Also habe ich mich heute an meinem freien Tag auf die Suche nach geeigneten Rezepten im Netz gemacht und bin auf einer schwedischen Seite tatsächlich auf ein interessantes Rezept gestolpert: Salztoffee.

Salztoffee ist süßes Toffee (also Butterkaramell), dem ein wenig Fleur de Sel zugefügt wird. Das Ganze ist weich wie normales Butterkaramell und besteht nur aus sehr fettreichen Lebensmitteln.

Für 24 Stückchen Butterkaramell LCHF braucht Ihr:

  • 400 ml Schlagsahne
  • 100 g Butter
  • 1 EL Xylit oder Xucker
  • 1 TL Fleur de Sel oder Fingersalz (hier funktioniert kein normales Salz, das würde sich lösen und die Toffees einfach nur sehr salzig machen. Das Fleur de Sel bleibt fest und erzeugt einfach einen knackigen Zusatzeffekt beim Reinbeissen). Wer normales Toffee machen möchte, der läßt einfach das Salz weg und kann es nach Geschmack durch kleingehackte Nüsse ersetzen. Dann verändern sich die Nährwerte entsprechend.

Zubereitung:

  1. Die Sahne mit der Butter zum Kochen bringen, dabei vorsichtig umrühren
  2. 1 El Xylit einrühren
  3. Das Ganze ca. 1 h lang köcheln lassen, dabei alle 10 min einmal vorsichtig umrühren. Die Butter setzt sich nämlich immer wieder von der Sahne ab und muss vorsichtig untergerührt werden.
  4. Die Masse beginnt nach ca. 30 min immer fester zu werden, wichtig ist es daher auch am Rand immer wieder Masse zu lösen
  5. Eine Rechteckform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen
  6. Mit dem Fleur de Sel bestreuen und über Nacht kühl stellen
  7. Mit einem scharfen Messer in kleine Stückchen schneiden oder brechen (finde ich optisch hübscher, macht aber die Portionen etwas unberechenbarer)

Nährwert für die gesamte Masse:

Brennwert 8419 KJ (2011 kcal)
Fett 210 g
Kohlenhydrate 37,8 g
Protein 10,3 g
Alkohol 0 g
Wasser 0,3 Liter
Ballaststoffe 0 g
 Skaldeman Index  4,3
Share