Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich jeden Tag Feta esse. Ist euch das auch schon aufgefallen? Das liegt daran, dass ich mich in meinem neuen Ernährungsplan noch nicht ganz zu Hause fühle. Väter ist da eine sichere Bank, in der steht auf meiner Liste und ist garantiert Low Carb, also perfekt für meine Hashimoto Diät.
Als heute wieder etwas kühler ist, dass das Essen etwas rustikaler ausfallen. Ich hatte auch schon lange kein Fleisch mehr, also viel die Wahl mal wieder auf die bewährten Frikadellen.
Für zwei Portionen (eine ist für den nächsten Tag fürs Büro) braucht ihr:
-300 g Rinderhack
– ein Eigelb
-150 g Feta
– eine halbe Salatgurke
– Ein bis zwei Esslöffel Olivenöl
20140617-182640-66400071.jpg
Aus dem Hackfleisch, dem Eigelb und 75 g Fetawürfelchen formt ihr vier kleine Frikadellen. In einer beschichteten Pfanne oder den Back Ofen gut durch braten. Den restlichen Feta mit der gewürfelten Gurke pürieren und so viel Olivenöl zugeben, dass eine schöne Creme entsteht. Die Creme schmeckt übrigens auch toll auf Brot(hat mein Mann getestet, ich darf ja kein Brot essen). Dazu gab es einen frischen Salat. Und da sag noch mal einer, man könnte sich Low-Carb und mit Hashimoto nicht gut ernähren 😉
Ich suche immer neue Feta Rezepte, was ist euer Liebling?





Share