Ich liebe chinesisches Essen… ok, ich weiß, ich liebe auch italienisches, japanisches, französisches… eigentlich jedes Essen. Aber chinesisches Essen hat – wie man so schön sagt – einen besonderen Platz in meinem Herzen. Nicht nur, weil ich 2 Jahre in Singapur gelebt und mich da jeden Tag chinesisch ernährt habe, sondern einfach weil es gesund, frisch und immer schmackhaft ist.

Chinesisch Low Carb ist schwierig, schließlich gibt es entweder Nudeln oder Reis zum Essen – und beides ist nicht für Kohlenhydratfreiheit berühmt. Mit Shirataki-Nudeln  als low carb Nudeln ist das jedoch kein Problem.

Chinesische Nudelpfanne ist bei uns immer Resteverwertung. Man kann fast alles mit reinschütten, es schmeckt trotzdem noch lecker.

Heute abend gab es eine halbvegetarische Variante, ein Versuch meine Kinder auf Tofu einzuschwören. Über den Erfolg dieser Aktion schweige ich hier lieber – ich sage nur soviel: bestimmte Komponenten des Essens wurden mit Stäbchen fein säuberlich herausgepickt und unten in der Schüssel versteckt. Das Ganze war also wenigstens dafür gut, den Umgang mit Stäbchen zu perfektionieren!

Chinesische Nudelpfanne mit low carb Nudeln

Für 4 Portionen chinesische Nudelpfanne braucht Ihr:

  • eine Tüte asiatische Gemüsemischung. Achtet darauf, dass keine Geschmacksverstärker, Zucker o.ä. reingeschmuggelt wurden. Wir hatten heute eine Mischung von Iglo Vivactiv, die war pur und ohne Zusatzstoffe
  • 1 Putenschnitzel (für eine vegane Variante das Schnitzel einfach weglassen. Ich hab es auch nicht gegessen)
  • 1 Tofu (ich habe einen Paprikat-Tofu genutzt)
  • 1 Packung Shirataki Nudeln
  • 1 Zwiebel gehackt

Zubereitung:

  1. Tofu und Putenschnitzel würfeln und mit der Zwiebel in heißem Öl kross anbraten
  2. Auf ein Küchenpapier geben
  3. In der heißen Pfanne das Gemüse braten. Das braucht meist nicht lange
  4. Nudeln aus der Packung nehmen und abbrausen (dann verschwindet der fischige Geruch).
  5. Im Sieb mit kochendem Wasser übergießen und für 2-3 min zum Gemüse geben
  6. Putenschnitzel und Tofu zugeben
  7. Würzen: ich nutze gerne salzreduzierte Sojasoße und “Yokos Tofugewürz” – zum Essen gönne ich mir oft einen Esslöffel scharfe Thaisosse…

Wie bereits erwähnt, sollte man jetzt noch überlegen, ob man allen Mitessern mitteilt, dass man Tofu in die chinesische Nudelpfanne geschmuggelt hat.

Share