Blumenkohl ist ein wunderbar wandelbares Gemüse, und für mich ein toller Bestandteil meiner Hashimoto-Diät. Liest man sich über Blumenkohl ein, findet man sehr widersprüchliche Informationen: während die Einen Kohl und insbesondere Blumenkohl als wichtigen Bestandteil einer Hashimotodiät benennen da er durch seinen Kaliumgehalt schön entwässernd wirkt, sagen die Anderen, Blumenkohl würde Schilddrüsenhormone neutralsieren und gerade bei einer Schilddrüsenunterfunktion diese noch weiter verstärken.

Ich habe ihn für mich getestet und festgestellt, dass ca. 300 g Blumenkohl am Tag für mich gut verträglich sind – esse ich mehr davon bekomme ich leichte Halsschmerzen.

Blumenkohl ist sehr wandelbar – man kann ihn pur kochen und dann mit Soße genießen, als Blumenkohlpürree oder Reisersatz genießen. Lecker sind auch Blumenkohlpuffer.

Heute mal Blumenkohlkrossies – da Samstag abend bei uns immer Videoabend mit Fingerfood ist. Ich habe mir leckeren Käse gekauft und genieße ein paar Stückchen – und statt Brot gibt es knusprigen Blumenkohl.

 

Blumenkohlkrossies

Blumenkohlkrossies

Die Zubereitung ist denkbar einfach – Ihr braucht:

  • einen kleinen Blumenkohl
  • zwei Esslöffel Butter
  • zwei Esslöffel geriebenen Käse
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung:

  1. So, erst zerkleinert Ihr den Blumenkohl. Das funktioniert am Besten, wenn ihr die Röschen in der Küchenmaschine schreddert, bis die Röschen so klein sind wie Reis.
  2. Diesen Reis vermischt ihr nun mit der Butter und dem Käse gut durch, würzt und stellt es für 5 Minuten in die Mikrowelle.
  3. Einmal gut durchrühren und noch mal für 3 Minuten in die Mikrowelle.
  4. Jetzt Backofen auf 200 Grad aufheizen und aus jeweils 1 EL Blumenkohlmasse flache Scheiben auf ein Backpapier drücken.
  5. 20 min backen – die Zeit hängt von Eurem Ofen ab – sie Taler müssen wirklich knusprig braun sein

Wie mögt Ihr Blumenkohl am Liebsten?

Blumenkohlkrossies

 

Share