Rhabarbersirup Low Carb oder Dukan für leckere Rhabarberschorle ist extrem schnell gekocht und kostet nur ein paar Cent. Man kann ihn mit frischem oder tiefgefrorenen Rhabarber zubereiten.

image
Rhabarbersirup

Für eine Flasche Sirup mit ca 500 ml braucht Ihr:

  • 5 Stangen Rhabarber, gechält und in fingerdicke Scheiben geschnitten
  • 1 Biozitrone in Scheiben geschnitten
  • 600 ml Wasser
  • 3 El Xylit oder anderen Süßstoff

Alle Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen und dann 20 min köcheln. Durch ein Sieb in eine saubere Flasche abseihen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält sich der Sirup ca. 2 Wochen.Da Rhabarber ein Gemüse ist, darf man ihn als Dukaner an PG also Gemüsetagen genießen!

 

Ich mag ihn am liebsten als Rhabarberschorle mit sprudeligem Mineralwasser, oder natürlich in Prosecco… das wäre dann ein Rhabarber-Hugo 🙂

Man kann mit dem Sirup aber auch wunderbar Joghurt aromatisieren oder ihn als Soße zu Käsekuchen oder Pancakes benutzen.

Was macht Ihr mit Rhabarbersirup?

 

 

 

6 Comments on Prost: Rhabarbersirup Low Carb oder Dukan für leckere Rhabarberschorle

  1. Hallo Kalinka!

    Danke für das leckere Rezept- hab ich letzte Woche nachgekocht… bis nur in Sekt und Mineralwasser getestet (hat super geschmeckt!). Den “Rest” aus dem Sieb hab ich aufgehoben, um ihn unter Joghurt zu rühren. Vielleicht kann man daraus auch Marmelade machen?

    LG,
    Susanne

    • Super Idee – wenn Du das mit Xylit und zuckerfreier Gelierhilfe mischst, müsste das gehen 😉 Berichte bitte mal! Dann stell ich Dein Rezept hier online glg Kalinka

      • Hallo Kalinka!
        Der Test war erfolgreich ;-)… ich habe den Rest nach dem Abseihen nochmal püriert, weil es dann marmeladiger und weniger faserig wird, es geht aber auch so. Dazu habe ich 1 1/2 Messlöffelchen Bindobin und einen Schuss zuckerfreien Vanillesirup getan- irgendwie habe ich noch ein bisschen mehr Süße gebraucht (den Rhabarbersirup finde ich perfekt so! Richtig schön erfrischend- für Marmelade hatte ich ein bisschen nachsüß-Bedarf 😉 und ich finde Vanille passt eh toll zu Rhabarber. Nächstes Mal versuche ich es statt Vanillesirup mit mehr Xylitol und frischer Vanille oder Tonkabohne. ) Das Ganze nochmal gut durch gerührt, in ein sauberes Marmeladenglas und aus Macht der Gewohnheit auf den Kopf gestellt (nach dem Abkühlen dann in den Kühlschrank). Ich finde es super lecker auf LC-Brot, passt aber sicher auch zu Pfannkuchen oder in Joghurt. Danke nochmal für das Sirup-Rezept, auf die Idee der “Resteverwertung” wäre ich sonst nicht gekommen 🙂

        LG, Susanne

        • Super – das mache ich direkt mal nach 🙂 ich persönlich liebe Tonka-Bohne, der Geschmack ist so toll vanillig und frisch…. Ich kann mir die Marmelade sehr gut als Füllung für die Biskuitrolle vorstellen – gerade jetzt im Sommer! Ganz lieben Dank, Deine Kalinka

          • Um ehrlich zu sein habe ich noch nie etwas von Tonkabohne Bohnen gehört, bevor ich auf deinen Blog gestoßen bin ;-)… Du hast mich neugierig gemacht und ich muss ja immer als gleich testen… aber es hat sich mal wieder gelohnt-ich bin sowieso großer Vanille-Fan und Tonka geht zwar in die Richtung, ist aber wieder was ganz eigenes, sehr leckeres! Bisher hab ich es nur in Marmelade (heute gab es “zwangsweise” Erdbeermarmelade, weil die schon etwas drüber waren ;-)) und in Heidelbeerjoghurt getestet, aber die Experimente gehen weiter 😉 Danke für deine tollen Tipps!

          • Hallo Susanne, Tonkabohne gibt es ja mittlerweile in der Gewürzabteilung größerer Supermärkte in kleinen Dosen. Da sind dann 4 Stück drin, du reibst sie einfach wie eine Muskatnuss. Ich liebe diesen Geruch, und der Geschmack bleibt auch nach dem Erhitzen noch bestehen. Ich mag das mittlerweile wirklich fast lieber als Vanille. glg Kalinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.