Ich liebe frische Laugenbrötchen – ganz knusprig aufgeschnitten, einfach nur mit Butter und ein paar frischen Radieschen.

Leider sind die meisten Low Carb-Teige zu weich und zu feucht, um sie in die notwendige Natronlauge zu tunken. Durch längeres Experimentieren und Lesen habe ich nun ein Rezept gebastelt, das super knusprige Laugenbrötchen hervorbringt.

Low Carb Laugenbrötchen
Low Carb Laugenbrötchen
[column-half-1]
Für 2 Laugenbrötchen braucht Ihr:
  • 4 Eiweiß
  • 80g Öl
  • 50 g Leinsamen oder Sojamehl
  • 1 TL Guarkernmehl
  • 50 g neutrales Eiweißpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Kaisernatron (gibts in der Drogerie)
  • Fleur de Sel
  • [/column-half-1] [column-half-2]

    Zubereitung:
  • Eier trennen und Eiweiß steif schlagen
  • Sobald das Eiweiß steif ist, das Eigelb im dünnen Strahl dazugeben (ähnlich wie bei Mayo)
  • Die restlichen Zutaten mischen und löffelweise in den Teig geben, der Teig wird hierdurch immer fester
  • Mit feuchten Händen 2 Brötchen formen
  • Das Kaisernatron in 300 ml kochendem Wasser lösen und die Semmeln mit einem Schaumlöffel hineinheben, von der anderen Seite wiederholen so dass das Brötchen von allen Seiten eingelaugt ist
  • Auf ein Backpapier legen und von oben mit Salz bestreuen (ich mag hier am Liebsten Fleur de Sel)
  • Bei 200 Grad (der Ofen muss gut vorgeheizt sein) 25-30 min backen – die Brötchen werden so außen perfekt knusprig
  • [/column-half-2]

    Auf dem Foto seht Ihr meine Brötchen, die ich mit Leinsamenmehl gebacken habe. Daher sieht man den Laugeneffekt nicht so (Leinsamenmehl ist an sich ja schon recht dunkel) – geschmeckt haben sie aber perfekt!

    Low Carb Laugenbrötchen
    Low Carb Laugenbrötchen

     

    Was besonders interessant ist, sind die Poren. Die Brötchen haben dank des Eiweißes super Poren bekommen, dadurch sind sie außen knusprig und innen locker….

    Wer weitere Low Carb Brötchen oder Brot probieren möchte – hier meine Top-Rezepte

    Brunis glutenfreies Low Carb Focaccia

    Für den Osterbrunch: Zwiebel-Speck-Brote

    Low Carb Fetakäse Muffins

    Knuspriges Walnussbrot – low carb, gluten- und laktosefrei

    Ich liebe Laugenbrötchen und Ihr?

     

4 Comments on Low Carb Laugenbrötchen

  1. Liebe Kalinka!

    Ich habe grade deinen Blog entdeckt und bin begeistert- ich würde am liebsten gleich heim fahren und mit dem “nachkochen/backen” anfangen! Ich lebe selbst seit 3 Jahren LowCarb, da ich Kohlenhydrate in den meisten Formen nicht gut vertrage und habe bislang zwar viel (ab und an auch erfolgreich ;-)) experimentiert, aber ein Rezept für Laugenbrötchen habe ich bislang noch keins gesehen- und ich liebe diese Teile!! 😀 Also obwohl ich es noch nicht getestet habe schon mal: DANKE SCHÖN :-)! Eine Frage hätte ich allerdings noch- du schreibst aus dem Eigelb könne man Rührei machen, danach schreibst du aber, es wird in einem dünnen Strahl hinzugegeben. Das verstehe ich nicht- kommt ein Teil davon rein oder wie? Als Mayo-Newbie hab ich da keine Erfahrung.

    Viele liebe GRüße,

    Susanne

    • Hallo Susanne, danke erstmal. Du hast recht – ich habe vergessen das mit dem Eigelb zu korrigieren… ich ändere meine Rezepte immer wieder mal ab, meist per Handy – und da verpasse ich immer einige Korrekturen…
      Das Eigelb muss ins Brötchen. Ich hab sie zuerst ohne gebacken, da waren sie aber etwas zu trocken. Mit dem Eigelb sind sie einen Hauc weniger kross, aber dafür auch am nächsten Tag noch lecker essbar! lg Kalinka

    • Hallo Kalinka meiner Meinung nach ist dieses Rezept nicht Dukan tauglich denn laut Dukan darf man pro Tag nur 1 Teelöffel öl und 1 Esslöffel Leinsamen konsumieren.

      • Hi,
        Das ist richtig! In P2 dürftest Du 1 Brötchen essen und müsstest dazu 1 Toli anrechnen. Nix für jeden Tag, aber ab und an ein Genuss 😉 LG Kalinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.