Kategorie: Low Carb mit Gemüse (z.B. Veronas Geheimnis)

Low Carb Laugenbrötchen

Ich liebe frische Laugenbrötchen – ganz knusprig aufgeschnitten, einfach nur mit Butter und ein paar frischen Radieschen.

Leider sind die meisten Low Carb-Teige zu weich und zu feucht, um sie in die notwendige Natronlauge zu tunken. Durch längeres Experimentieren und Lesen habe ich nun ein Rezept gebastelt, das super knusprige Laugenbrötchen hervorbringt.

Low Carb Laugenbrötchen
Low Carb Laugenbrötchen
[column-half-1]
Für 2 Laugenbrötchen braucht Ihr:
  • 4 Eiweiß
  • 80g Öl
  • 50 g Leinsamen oder Sojamehl
  • 1 TL Guarkernmehl
  • 50 g neutrales Eiweißpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Kaisernatron (gibts in der Drogerie)
  • Fleur de Sel
  • [/column-half-1] [column-half-2]

    Zubereitung:
  • Eier trennen und Eiweiß steif schlagen
  • Sobald das Eiweiß steif ist, das Eigelb im dünnen Strahl dazugeben (ähnlich wie bei Mayo)
  • Die restlichen Zutaten mischen und löffelweise in den Teig geben, der Teig wird hierdurch immer fester
  • Mit feuchten Händen 2 Brötchen formen
  • Das Kaisernatron in 300 ml kochendem Wasser lösen und die Semmeln mit einem Schaumlöffel hineinheben, von der anderen Seite wiederholen so dass das Brötchen von allen Seiten eingelaugt ist
  • Auf ein Backpapier legen und von oben mit Salz bestreuen (ich mag hier am Liebsten Fleur de Sel)
  • Bei 200 Grad (der Ofen muss gut vorgeheizt sein) 25-30 min backen – die Brötchen werden so außen perfekt knusprig
  • [/column-half-2]

    Auf dem Foto seht Ihr meine Brötchen, die ich mit Leinsamenmehl gebacken habe. Daher sieht man den Laugeneffekt nicht so (Leinsamenmehl ist an sich ja schon recht dunkel) – geschmeckt haben sie aber perfekt!

    Low Carb Laugenbrötchen
    Low Carb Laugenbrötchen

     

    Was besonders interessant ist, sind die Poren. Die Brötchen haben dank des Eiweißes super Poren bekommen, dadurch sind sie außen knusprig und innen locker….

    Wer weitere Low Carb Brötchen oder Brot probieren möchte – hier meine Top-Rezepte

    Brunis glutenfreies Low Carb Focaccia

    Für den Osterbrunch: Zwiebel-Speck-Brote

    Low Carb Fetakäse Muffins

    Knuspriges Walnussbrot – low carb, gluten- und laktosefrei

    Ich liebe Laugenbrötchen und Ihr?

     

Wraps – ich bastel mein Essen

Wraps sind das perfekte Familien- oder Freundeessen. Man kann alles gemeinsam schnippeln und vorbereiten, und jeder kann sich seinen Wrap belegen wie er will.
Mein Lieblingswrap besteht aus Hackfleisch, Paprika, Salat und Guacamole. Als Wrap verwende ich das Eier-Omelette, oder diese leckeren Leinsamen-Wraps.

Zutaten der Wraps:

 

  • 3 Esslöffel (45 ml) Leinsamenmehl
  • 1/4 Teelöffel (1 ml) Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Paprikapulver oder Cayennepfeffer
  • eine Prise Meersalz oder Selleriesalz
  • 1 EL geschmolzenes Kokosfett oder Ghee
  • 1 Ei
  • 1 EL Wasser

 

Wraps

Alle Zutaten gut verrühren und die erste Hälfte in einer gefetteten Pfanne zum Pfannkuchen ausbacken.
Achtet darauf, dass Ihr schnell nackt oder den Teig warm stellt sonst wird der Teig zu fest.
Super lecker und würzig.

Surf and Turf – mal anders herum

Surf and Turf ist die geniale Kombination aus Hummer/Languste und Steak. Das kann man natürlich auch mal umdrehen – und ein Thunfischsteak mit Speck kombinieren. Als Mittler zwischen diesem Land- und dem Meeresbewohner dienen Prinzessbohnen – die machen das Gericht frisch und knackig…

Surf and Turf - Thunfisch mit Prinzessbohnen und Speckwürfeln
Surf and Turf – Thunfisch mit Prinzessbohnen und Speckwürfeln

Für eine Portion Surf and Turf / eine Person braucht man:

  • ein Thunfischsteak
  • 200 g Prinzessbohnen
  • 50 g Speckwürfel
  • Öl
  • Salz
  • Chilipfeffer

Zubereitung:

  1. Öl in einer Pfanne erhitzen
  2. Thunfisch von beiden Seiten kurz anbraten und dann bei 120 Grad im Ofen parken
  3. Speck in der Pfanne etwas auslassen
  4. Bohnen anbraten
  5. 100 ml Wasser angiessen und komplett verkochen lassen. Die Bohnen sind dann gar (Bissprobe machen)
  6. jetzt einen Schuß Öl in die Pfanne geben und nochmal alles anbraten
  7. Thunfisch in der Pfanne nochmal kurz kross anbraten und alles zusammen garnieren
  8. Fertig ist ein Surf and Turf der etwas anderen Art

Klingt komisch, ist aber eine extrem leckere Kombination!

Ich mag solche merkwürdigen Kombis – was ist Eure Lieblingskombi?

Huhn im Pastinakenmantel

Ich liebe Mahlzeiten, die nicht nur schmecken, sondern auch gut aussehen. Meist ist das optische Aufpimpen recht einfach, wie auch im Fall vom Huhn im Pastinakenmantel.

 

Huhn im Pastinakenmantel

Der Trick ist hier, das zarte Huhn durch Pastinakenscheiben zu schützen. Auf der Pastinake gebraten bleibt das Fleisch so viel saftiger. Zusätzlich gibt eine Schicht Backpapier Extraschutz – und hält alles an seinem Platz.

Für eine Person braucht Ihr:

  • 2 Puten-Minutensteaks (das sind hauchdünn geschnittene Putensteaks)
  • 1 Stück Backpapier, halbiert
  • Öl
  • Gewürze
  • eine Pastinake

Zubereitung:

  • Die Pastinake schälen und in dünne Scheiben schneiden
  • Minutensteaks waschen und würzen, leicht ölen

Huhn im Pastinakenmantel

  • Minutensteak auf ein Backpapier legen
  • Pastinakenscheiben oben auf dem Minutensteak verteilen

Huhn im Pastinakenmantel

  • Backpapier fest um das Ganze wickeln und ggf. sogar zutackern
  • Vorsichtig auf die Pastinakenseite drehen und in die heiße Pfanne legen
  • Auf der Pastinakenseite 5 min braten, dann Pfanne ausschalten und Minutensteak wenden
  • Fertiggaren und mit Salat oder Zucchini-Nudeln genießen

Funktioniert übrigens auch wunderbar mit Zucchini!

Ich mag solche Rezepte, die ein wenig Eindruck schinden – Ihr auch?

Kalinkas Hashimoto Diät Tag 7

Schon eine Woche meiner Hashimoto Diät vergangen und so langsam finde ich mich in meine eigenen Grundregeln ein. Der Verzicht auf Milchprodukte ist immer noch ungewohnt, schließlich habe ich mich an manchen Dukan-Tagen komplett von Quark ernährt. Aber ich stelle fest, dass meine Halsschmerzen von Tag zu Tag später beginnen. Normalerweise habe ich gegen 14.00 Uhr das Gefühl, ich bekomme eine Erkältung. Der Hals wird eng und es kratzt. Heute habe ich trotz 1 Stunde Jogging draußen gar keine Probleme – das kann nicht nur Zufall sein.

An die morgendliche Mandelmilch habe ich mich gewöhnt, auch wenn der Kaffee einfach nicht so gut schmeckt. Ich trinke tagsüber viel Brennesseltee mit Grüntee, die Mischung ist nicht nur lecker, sondern hilft mir auch beim Entwässern. Mittlerweile bin ich auf 400 g an mein Gewicht von vor 1 Woche rangekommen (also ich habe noch 400 g mehr) – aber das ist schon mal ein guter Weg.

Was habe ich heute zu mir genommen und getan?

Frühstück: 1 Espresso Macchiato mit Mandelmilch und ein Milchkaffee

Zwischenmahlzeit: 2 gekochte Eier mit Kräutersalz und Senf

Mittagessen: 2 Putenfrikadellen ohne Brot (hat mir netterweise meine Mutter vorgekocht) – dazu etwas Senf

Kaffee: Mandelmilchkaffee und dazu 2 Oreo-Kekse

Dann war ich Blumen und Dekoartikel kaufen und sogar eine Stunde locker joggen. Leider hat mir ständig die Schulter weh getan, aber Ausreden zählen nicht… dann wird eben langsamer gerannt. Trotzdem war die Stunde an der frischen Luft einfach herrlich.

Abendessen: heute gabs seit langem mal wieder Grill-Hähnchen. Dazu habe ich einfach ein Bio-Hähnchen gekauft und zerlegt.  In einem großen Gefrierbeutel dann einfach 2 EL Öl mit je einem TL Paprikapulver, einer Prise Salz und Pfeffer und einem TL Ras El Hanout rundherum bedecken und bei 200 Grad für 30 min in den Ofen.

Dazu gab es einen grünen Salat mit Radieschendressing. Dazu einfach einen Bund Radieschen mit einer kleinen Zwiebel in der Küchenmaschine kleinhacken, 1 EL Essig und 2 EL Öl dazu, mit Salz und Pfeffer abwürzen und über den Salat geben. Manchmal füge ich noch einen TL Ahornsirup dazu – schmeckt super auch wenn es gruselig klingt.

Mal schauen, was die Waage morgen sagt…

 

Kalinkas Hashimoto Diät Tag 6

Oh Mann – hab ich gestern nicht schon geschrieben, dass es ein blöder Tag war? Naja – getreu dem Motto “Schlimmer geht immer” hat meine Waage heute morgen mal locker 2,2 kg mehr angezeigt als gestern…. das müsst Ihr Euch auf der Zunge zergehen lassen… 2,2 kg über Nacht zugenommen ist schon eine wirkliche Motivation am frühen Morgen.

Also gab es heute zum Frühstück nur 2 Kaffee mit Mandelmilch, mein L-Thyroxin und je eine Vitamin B und D-Tablette.

Mittags dann 2 Scheiben Putenkassler, diesmal habe ich eine Variante gefunden die deutlich weniger Jod- bzw. Pöckelsalz enthält. Dazu dann noch eine kleine Avocado, war ein leckeres Mittagessen.

Heute abend dann vernünftig gedämpfter Fisch und Bohnensalat, dazu 2 EL Grüne Soße. Da ist zwar Magerquark und Joghurt drin, ich esse das aber so gerne, dass ich nicht widerstehen konnte und 2 Löffel essen musste…… Jetzt trinke ich noch einen Liter Wasser und 2 Tassen Brennesseltee mit Grüntee… mal schauen was die Waage mir morgen bringt.

Gedämpfter Fisch mit grüner Soße
Gedämpfter Fisch mit grüner Soße

Interessant ist, dass ich seit 2 Tagen deutlich weniger Halsschmerzen habe und meine Knöchel abends nicht mehr so anschwellen. Das kann an dem morgendlichen Wechselduschen liegen, zu denen ich mich gerade zwinge. Jeden Morgen 5 min Wechselduschen und anschließend rollen und cremen…. mal schauen ob die Beine davon wieder in Schwung kommen.